Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Kann auf getrennte Wasch- und Duschräume verzichtet werden, wenn die betroffenen Mitarbeiterinnen ausdrücklich zustimmen?

KomNet Dialog 3084

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Wasch- und Umkleideräume

Dialog
Favorit

Frage:

In unserem Unternehmen sind zwei Mitarbeiterinnen mit Montagetätigkeiten im Außendienst beschäftigt. Ab nächsten Monat stehen für die Beschäftigten keine getrennten Dusch-, Wasch- und Umkleideraum zur Verfügung. Die Mitarbeiterinnen wären bereit, auf die Nutzung von Wasch- und Duschräumen zu verzichten. Ist dieses nach der ArbStättV ausreichend oder müssen getrennte Wasch- und Duschräume eingerichtet werden?

Antwort:

Regelungen zu getrennten Sanitärräumen in Arbeitsstätten sind unter § 6 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)angeführt. Bei der Arbeitsstättenverordnung handelt es sich um öffentliches Recht. Das bedeutet, dass Bestimmungen der Arbeitsstättenverordnung nicht durch privatrechtliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer außer Kraft gesetzt werden können. Eine Benachteiligung der weiblichen Beschäftigten gegenüber ihren männlichen Kollegen wäre eine unzulässige Diskriminierung mit allen rechtlichen Folgen. Für den Arbeitgeber bedeutet dieses, dass er männliche und weibliche Beschäftigte gleich behandeln und demzufolge männlichen und weiblichen Beschäftigten in Umfang, Dauer und Qualität die gleichen Sanitärräume (räumlich oder zeitlich getrennt) zur Verfügung stellen muss.