Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Sind bei einer passiven Lagerung von giftigen, leichtentzündlichen und ätzenden Stoffen Augen- und Notduschen im Lager erforderlich?

KomNet Dialog 3077

Stand: 27.07.2012

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen

Dialog
Favorit

Frage:

Nach TRGS 514 Nr.7 Rettungseinrichtungen und Erste Hilfe werden relativ pauschal Rettungseinrichtungen gefordert. Konkret: Sind bei einer passiven Lagerung (kein Ab-/Umfüllen) von giftigen und leichtentzündlichen Stoffen in GGVS/ADR zugelassenen Gebinden Augenduschen und Notduschen in einem Lager erforderlich. Zusätzlich werden in dem Lager (unter Beachtung der Zusammenlagerungsverbote gemäss VCI-Konzept) auch ätzende Stoffe gelagert.

Antwort:

Mit Inkrafttreten der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) zum 01.01.2005 sind die TRGS, sofern sie noch nicht überarbeitet wurden, nur noch als Erkenntnisquelle bzw. als Auslegungshilfe heranzuziehen (siehe die Bekanntmachung des BMWA vom 31.12.2004). Der Gefährdungsbeurteilung nach § 7 GefStoffV kommt daher beim Umgang mit Gefahrstoffen eine besondere Bedeutung zu. Das bedeutet, dass stets im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung festgelegt werden muss, ob Notduschen bereitgehalten werden müssen.

Beim Ermitteln der möglichen Gefahren und der nötigen Schutzmaßnahmen sind z.B. die Sicherheitsdatenblätter und das weitere technische Regelwerk (Unfallverhütungsvorschriften, berufsgenossenschaftliche Regeln und Informationen), u.s.w. heranzuziehen. Welche Maßnahmen zu ergreifen sind, sollte der Arbeitgeber in Abstimmung mit der Sicherheitsfachkraft und dem Betriebsarzt entscheiden. Eine pauschale Antwort ist von hier aus nicht möglich.

Informationen zu Not- und Augenduschen werden auch mit den in der KomNet-Datenbank enthaltenen Dialogen angeboten (Stichwortsuche). Informativ ist auch die Internetseite http://www.arbeit-und-gesundheit.de/webcom/show_lexikon.php/_c-395/_cat-14/_nr-80/i.html .