Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Einmalhandschuhe können im Gesundheitsdienst empfohlen werden?

KomNet Dialog 3059

Stand: 17.09.2009

Kategorie: Belastungen durch Biostoffe > Sicherer Transport > Sicherer Transport

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Einmalhandschuhe können im Gesundheitsdienst empfohlen werden? Die Perforationsrate ist bei den verschiedenen Handschuhen unterschiedlich, insofern ist der Schutz vor biologischen Stoffen entsprechend unterschiedlich. Auf der anderen Seite kann Latex zu einer Allergie führen (wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit bei ungepuderten Handschuhen?) und bei PVC-Handschuhen ist nicht geklärt, ob die Weichmacher über die Haut resorbiert werden.

Antwort:

Für den Einsatz im Gesundheitsdienst gibt es verschiedene Alternativen zu den Latexhandschuhen. Ausführlich werden diese in den folgenden Informationsschriften behandelt: - Leitfaden LV 18 "Schutz vor Latex-Allergien" des Länderausschusses für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) - GUV Infomerkblatt "Allergiegefahr durch Latex-Einmalhandschuhe" Alle verwendeten Schutzhandschuhe müssen von ihrer Schutzwirkung her den entsprechenden EG Normen entsprechen und mit dem CE Zeichen gekennzeichnet sein. Sollen weiterhin Latexhandschuhe eingesetzt werden, so ist zu beachten, dass auch eine allergenarme Ausführung die Allergiegefahren nicht vollständig beseitigt, aber das Risiko einer Erkrankung mindert. Ungepuderte Latexhandschuhe übertragen die Allergene nicht auf die Atemwege der Beschäftigten, zusätzlich muss aber auf eine allergenarme Ausführung geachtet werden.

 Hier kommen Sie zum LASI-Leitfaden LV 18.

 Das GUV Infomerkblatt erhalten Sie hier.

Stand: April 2004