Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

In welche Risikogruppenklasse nach BioStoffV lassen sich Altenpflegerinnen einordnen?

KomNet Dialog 3053

Stand:

Kategorie: Belastungen durch Biostoffe > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (6.1) > Sonstiges (6.1.3)

Dialog
Favorit

Frage:

In welche Risikogruppenklasse nach BioStoffV lassen sich Altenpflegerinnen einordnen?

Antwort:

Die Festlegung der Schutzstufe nach der BioStoffV für Tätigkeiten von Altenpflegerinnen richtet sich nach der Technischen Regel für Biologische Arbeitsstoffe – TRBA 250 "Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege". Zu Tätigkeiten, auf die die TRBA 250 Anwendung findet, zählt z.B. die "Versorgung pflegebedürftiger Menschen" (Nr. 1.3, 5. Spiegelstrich) in "Pflegeheimen, Pflegediensten, Hospizen" (Nr. 1.4, 9. Spiegelstrich). Unter Nr. 2 Ziffer 3 ist definiert, welche Tätigkeiten unter den Begriff der "Pflege" fallen. Unter Nr. 3.2 wird die Zuordnung der Tätigkeiten zu Schutzstufen beschrieben. Hier sind einige Tätigkeiten aufgelistet, welche bestimmten Schutzstufen zugeordnet sind. Diese Beschreibung ist nicht abschließend, d.h. sie dient als Orientierung und es gibt zahlreiche weitere Tätigkeiten, die hier nicht aufgelistet sind. Die Tätigkeiten einer Altenpflegerin werden überwiegend (aber nicht alle!) der Schutzstufe 2 zugerechnet werden, da es sich um Tätigkeiten handelt, "bei denen es regelmäßig und in größerem Umfang zum Kontakt mit Körperflüssigkeiten, -ausscheidungen ...kommen kann"(Nr. 3.2.3.1). Beispielhaft ist hier für eine Tätigkeit der Schutzstufe 2 die "Pflege von inkontinenten Patienten" genannt (Nr. 3.2.3.1, 13. Spiegelstrich). Einige der Tätigkeiten können aber auch der Schutzstufe 1 zugeordnet werden, dies wäre z. B. bei der Blutdruckmessung der Fall, da hier kein Kontakt mit Körperflüssigkeiten/-ausscheidungen besteht (siehe auch Nr. 3.2.2, 6. Spiegelstrich). Eine Tätigkeit an einem zu Pflegenden, welcher an offener TB leidet, wäre wiederum der Schutzstufe 3 zuzuordnen. Die TRBA 250 erhalten Sie im Internet unter: www.baua.de>Praxis> "Technische Regeln für Biologische Arbeitsstoffe".

Stand: Dezember 2004