Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wer ist letztendlich für nicht vorschriftsmäßig gesicherte Ladung verantwortlich, z.B. bei einem Verkehrsunfall?

KomNet Dialog 3003

Stand: 28.11.2011

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sicherer Transport > Be- und Entladen, Ladungssicherung

Dialog
Favorit

Frage:

Wer ist letztendlich im Falle eines Verkehrsunfalles oder einer Ordnungswidrigkeit wegen nicht vorschriftsmäßig gesicherter Ladung verantwortlich? Kann eine Person verantwortlich gemacht werden, der gem. VDI 2700a ausgebildet worden ist? Und was bringt mir die zusätzliche Ausbildung vorgenannter Zertifizierung?

Antwort:

Alle am Güterversand und -transport Beteiligten tragen Verantwortung für die Ladungssicherung. Daher hängt der Umfang der Verantwortung für die Ladungssicherung u.a. auch von der Vertragsgestaltung und dem jeweiligen Einzelfall ab.

In Kommentierungen und Gerichtsurteile zu § 22 Straßenverkehrsordnung"Ladung" heißt es: "... dass diese Vorschrift sich nicht nur an den Führer und Halter des Fahrzeuges richtet, sondern an jeden, der für die ordnungsgemäße Verstauung der Ladung verantwortlich ist, insbesondere aber an denjenigen, der unter eigener Verantwortung das Fahrzeug beladen hat."
In Bezug auf § 315 b Strafgesetzbuch wird kommentiert: "... im Zusammenhang mit der Ladungssicherung kommen als Täter alle in Betracht, die eine Pflicht nach Ladungssicherung trifft und die in Nicht- oder Schlechterfüllung dieser Pflicht gleichzeitig einen Straftatbestand erfüllen."
Ein Unternehmer, der die Verkehrssicherungspflicht vernachlässigt, haftet bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit. Folgenden Grundsatz zur Arbeitnehmerhaftung hat die Rechtssprechung inzwischen entwickelt: Gegenüber dem Arbeitgeber hat ein Arbeitnehmer den vollen Ausgleich nur bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten zu erstatten, bei mittlerer Fahrlässigkeit ist der Schadensbetrag aufzuteilen und bei leichter Fahrlässigkeit ist er vom Arbeitgeber voll zu tragen. Verantwortliche Personen müssen innerhalb ihrer Tätigkeit sach- und fachkundig sein. Hierzu dient letztendlich auch eine Schulung nach den VDI-Regeln 2700 ff, Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen.