Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist es zulässig, einen Mitarbeiter jedes Wochenende zu beschäftigen?

KomNet Dialog 30

Stand: 05.01.2011

Kategorie: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Arbeitszeitberatung und -gestaltung > Sonn- und Feiertagsarbeit

Dialog
Favorit

Frage:

Ich bin bei einer Fluggesellschaft beschäftigt und habe folgende Fragen: Ist es zulässig, einen Mitarbeiter jedes Wochenende zu beschäftigen? Muss der Arbeitgeber Wochenend-, Feiertags- und Nachtzuschläge zahlen, obwohl diese Vergütungen im Bruttogehalt bereits enthalten sein sollen?

Antwort:

Nach § 11 Absatz 1 Arbeitszeitgesetz (ArbZG) müssen mindestens 15 Sonntage im Jahr beschäftigungsfrei bleiben. In einem Tarifvertrag oder aufgrund eines Tarifvertrages in einer Betriebsvereinbarung kann nach § 12 Ziffer 1 ArbZG für Fluggesellschaften als Verkehrsbetriebe die Anzahl der beschäftigungsfreien Sonntage auf 10 reduziert werden. Die Einhaltung dieser Vorschrift kann von den Aufsichtsbehörden (in Nordrhein-Westfalen: die Dezernate 56 "Betrieblicher Arbeitsschutz" der Bezirksregierungen) ggf. anhand der Arbeitszeitaufzeichnungen überprüft werden.

Die Frage,ob der Arbeitgeber Wochenend-, Feiertags- und Nachtzuschläge zahlen muss, obwohl diese Vergütungen im Bruttogehalt bereits enthalten sind, kann von hier nicht beantwortet werden, da es sich um eine arbeitsvertragsrechtliche bzw. tarifrechtliche Frage handelt, die vom ArbZG nicht geregelt ist. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir hier keine weitergehenden Auskünfte geben können und dürfen (Rechtsberatungsgesetz). Eine entsprechende Anfrage sollte direkt an die zuständigen Stellen (Gewerkschaften, Fachanwalt für Arbeitsrecht) gerichtet werden.