Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist die Aufstellung einer Chlorungsanlage im abschließbaren Kellergang zulässig? Darf dort Chlorbleichlauge gelagert werden?

KomNet Dialog 2993

Stand:

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrstoffen > Allgemeine Schutzmaßnahmen (5.)

Dialog
Favorit

Frage:

Die Chlorung eines Tauchbeckens einer Sauna wird mit Chlorbleichlauge durchgeführt. Die Chlorungsanlage ist im Kellergang angeordnet. Hierfür befindet sich ein Gebinde mit Natriumhypochloritlösung (> 10% Chlor aktiv) in einer Auffangwanne in Benutzung. Der Kellergang hat einen zentralen Eingang und hat Anschluss an verschiedene Technikräume. Die zentrale Eingangstür ist abschließbar und der Kellergang nur für befugte Personen zugänglich. Im Bereich der Chlorungsanlage verfügt der Kellergang über Fenster die oben angeordnet sind. Frage: Die Unfallverhütungsvorschrift (Chlorung von Wasser) fordert für Chlorungsanlagen gesonderte Räume, die abschließbar sind. Kann die Aufstellung im abschließbaren Kellergang akzeptiert werden? Kann im Kellergang auch die Lagerung von zusätzlichen Gebinden mit Chlorbleichlauge vorgenommen werden?

Antwort:

Durch die Forderung der Unfallverhütungsvorschrift BGV D5 `Chlorung von Wasser` sollen die Chlorungsanlage und die zugehörigen Chemikalien gegen Witterungseinflüsse und den Zugriff Unbefugter geschützt werden. Die Aufstellung in einem verschließbaren Kellergang ist zulässig, wenn dadurch die notwendige Fluchtwegbreite nicht eingeschränkt wird, der Bereich vor dem Zugriff Unbefugter gesichert wird und eine Lüftungsmöglichkeit besteht. Außerdem muss ein gefahrloses Beseitigen der Chemikalien z.B. über einen vorhandenen Wasseranschluss und einen Bodenablauf möglich sein. Die Lagerung von Chlorbleichlauge in diesem Bereich ist ebenfalls unter den o.g. Randbedingungen möglich, zusätzlich muss hier aber darauf geachtet werden, dass ein Kontakt mit Säuren oder säurehaltigen Reinigern nicht möglich ist. Die Lagerung von mehreren Gebinden Chlorbleichlauge ist nicht sinnvoll, da diese nicht stabil ist und sich mit der Zeit der wirksame Chloranteil reduziert. Als Alternative zu der Chlorung mit Chlorgas und Chlorbleichlauge bietet sich das Durchflusselektrolyseverfahren an (siehe auch www.unfallkassen.de/webcom/show_article.php?wc_c=588&wc_id=46&sc=3 ). Stand: 24.01.2005