Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es ab 2005 eine neue Vorschrift, die die Warmwasserversorgung im Altenheim regelt, um die Legionellen im System abzutöten?

KomNet Dialog 2943

Stand:

Kategorie: Belastungen durch Biostoffe > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (6.1) > Sonstiges (6.1.3)

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es ab 2005 eine neue Verordnung oder ein Gesetz, welches die Warmwasserversorgung im Altenheim regelt, um die Legionellen im System abzutöten? Wie ist das zurzeit geregelt und wo finde ich genauere Informationen?

Antwort:

Soweit es den Bereich des Arbeitsschutzes anbelangt, ist eine spezielle Regelung hinsichtlich der Bekämpfung von Legionellen in den Warmwassersystemen von Altenheimen nicht zu erwarten, wobei das ganze weniger ein Arbeitsschutzproblem als ein Gesundheitsschutzproblem darstellt.
Das einschlägige Regelwerk der DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V. ) Arbeitsblatt W 551 sowie der Kommentar des DVGW zum Arbeitsblatt W 551 sind im April bzw. Dezember 2004 erschienen, so dass hier davon auszugehen ist, dass keine grundlegenden Änderungen im nächsten Jahr anstehen.
Die Qualität des Wassers, das für den menschlichen Gebrauch bestimmt ist, regelt die u.a. auf dem Infektionsschutzgesetz basierende Trinkwasserverordnung (Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung – TrinkwV 2001)) vom 21.Mai 2001. Weitere Ausführungen hierzu finden sich im o.a. Arbeitsblatt der DVGW und in dem genannten Kommentar.
Hinsichtlich des Arbeitsschutzes findet in erster Linie die Biostoffverordnung -BioStoffV (Verordnung zur Umsetzung von EG-Richtlinien über den Schutz der Beschäftigten gegen Gefährdung durch biologische Arbeitsstoffe bei der Arbeit), ihr Anhang und die Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) (insbesondere die TRBA 250 „Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege“, die TRBA 466 „Einstufung von Bakterien in Risikogruppen“ und die TRBA 500 „Allgemeine Hygienemaßnahmen: Mindestanforderungen“) Anwendung.
Legionellen vermehren sich bei Temperaturen zwischen 25° und 50° C. Erst bei Erhitzung des Wassers auf 70° C werden sie abgetötet. Das Arbeitsblatt W 551 der DVGW beschreibt Maßnahmen, die eine zahlreiche Vermehrung von Legionellen in Warmwassersystemen verhindern und in Systemen, in denen es bereits zu einer Vermehrung gekommen ist, wieder beseitigen.
Es wird u. a. gefordert, dass das Wasser am Wasseraustritt des Trinkwassererwärmers stets eine Temperatur von mehr als 60° C aufweisen muss.
Der gesamte Wasserinhalt muss mindestens einmal pro Tag auf mehr als 60° C
erwärmt werden. Darüber hinaus ist auch zu beachten, dass die wasserversorgungssysteme mechanisch zu reinigen sind. Verkalkte Duschköpfe und Leitungen bieten Nischen für Mikroorganismen und können ggf. nicht auf die notwendige Temperatur erwärmt werden.
Das Arbeitsblatt W 551 kann bei der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V. bestellt werden (ISSN 0176-3504):
DVGW Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V.
http://www.dvgw.de/
Josef-Wirmer-Straße 1-3
53123 Bonn
Telefon: (0228) 91 88-5
Telefax: (0228) 91 88-990

Da die Fragestellung hauptsächlich den Bereich des Gesundheitsschutzes betrifft, können Sie sich bzgl. weiterer Informationen auch an das Gesundheitsamt wenden.