Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Staubklasse muss ein Industriestaubsauger aufweisen, mit dem bleihaltige Stäube und Späne beseitigt werden können? Welcher AGW ist für bleihaltige Stäube zu verwenden?

KomNet Dialog 29405

Stand: 21.06.2017

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrstoffen > Technische Schutzmaßnahmen (5.)

Dialog
Favorit

Frage:

- Welche Staubklasse muss ein Industriestaubsauger aufweisen, mit dem bleihaltige Stäube und Späne beseitigt werden können (Klinikswerkstatt: Mechanische Nachbearbeitung von gegossenen Strahlungsabsorbern aus Bleilegierung) - Welcher Grenzwert (AGW) ist für eine Luftstaubmessung betreffend bleihaltiger Stäube zu verwenden?

Antwort:

Zu Frage 1: Blei-Metall (bioverfügbar) ist laut TRGS 905 u. a. als fruchtbarkeitsgefährdend und entwicklungsschädigend eingestuft. Gemäß TRGS 560 Abschnitt 3 (6) und (7) müssen für CMR-Stäube Geräte der Staubklasse H eingesetzt werden.

Zu Frage 2: Für Blei gibt es in Deutschland derzeit keinen Arbeitsplatzgrenzwert (AGW). In der TRGS 903 ist ein biologischer Grenzwert (BGW) festgelegt, der zur Wirksamkeitsprüfung von Schutzmaßnahmen herangezogen werden kann.
In der GESTIS-Stoffdatenbank ist für Blei ein EU-Arbeitsplatzgrenzwert aufgeführt, der allerdings in Deutschland nicht direkt rechtsgültig ist (Richtlinie 98/24/EG: 8-Stunden-Mittelwert 0,15 mg/m3). Für die Durchführung von Messungen oder die Anwendung der biologischen Grenzwerte sollte mit dem zuständigen Unfallversicherungsträger und dem Betriebsarzt Rücksprache gehalten werden.