Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Dokumente muss ein Hersteller von Unterstellböcken bereitstellen, unter denen Montagearbeiten durchgeführt werden sollen?

KomNet Dialog 2924

Stand:

Kategorie: Sichere Produkte > Inverkehrbringen und Kennzeichnung > Inverkehrbringen

Dialog
Favorit

Frage:

Wir wollen für die Montage von Presswerkzeugen Unterstellböcke beschaffen. Unter den auf den Unterstellböcken abgestellten Werkstücken sollen von Mitarbeitern Montagearbeiten durchgeführt werden. Welche Dokumente muss der Hersteller der Unterstellböcke bereitstellen.

Antwort:

Der Hersteller muss die Pflichten nach § 4 und § 5 des Produktsicherheitsgesetzes-ProdSG erfüllen. So hat er zum Beispiel sicherzustellen, dass der Verwender alle erforderlichen Informationen erhält, damit dieser die Gefahren, die von den Unterstellböcken während der üblichen Verwendung oder vernünftigerweise vorhersehbaren Gebrauchsdauer ausgehen und die ohne entsprechende Hinweise nicht unmittelbar erkennbar sind, beurteilen und sich dagegen schützen kann. Für Unterstellböcken ist z.B. die maximale Belastung seitens der Herstellers anzugeben und ob ggf. Prüfungen in bestimmten Abständen erforderlich sind. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz-ArbSchG / Betriebssicherheitsverordnung-BetrSichV hat der Arbeitgeber unter anderem an Hand dieser Informationen zu beurteilen, ob das Arbeitsmittel (Unterstellböcke) für den vorgesehenen Zweck geeignet ist und somit keine Gefahren für die Arbeitnehmer davon ausgehen. Sind die Angaben im Dokument des Herstellers aus Ihrer Sicht unzureichend, sollten Sie sich an die zuständige Marktüberwachungsbehörde wenden.