Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wann muss beim Umgang mit `alter` Mineralwolle eine Meldung an das Gewerbeaufsichtsamt erfolgen?

KomNet Dialog 2901

Stand:

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Verwendungsverbote > Sonstige Verwendungsverbote

Dialog
Favorit

Frage:

Wie und ab welcher Mengenbewegung muss beim Umgang mit `alter` Mineralwolle eine Meldung an das Gewerbeaufsichtsamt erfolgen?

Antwort:

Unter "alten" Mineralwolldämmstoffen werden Produkte zusammengefasst, die als krebserzeugend (Kategorie 2) oder krebsverdächtig (Kategorie 3) gelten.

In der neuen Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), die ab dem 01.01.2005 gilt, ist keine Anzeigeverpflichtung für Tätigkeiten mit alter Mineralwolle vorgesehen. Eine Anzeigepflicht besteht weiterhin für den Umgang mit asbesthaltigen Gefahrstoffen gemäß Anhang I Ziffer 2.4.2 GefStoffV.

Der Arbeitgeber in der Pflicht, vor dem Beginn der Tätigkeiten mit den faserförmigen Stoffen eine entsprechende Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung des Staubungsverhaltens durchzuführen und die erforderlichen Schutzmaßnahmen vorzusehen.

Rechtstexte zum Gefahrstoffrecht und technische Regeln bietet z.B. die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin - BAuA im Internet an.

Rechtsvorschriften zum Arbeitsschutz sind auch unter http://www.arbeitsschutz.nrw.de/Service/rechtsvorschriften/index.php erhältlich.