Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss der Betreiber einer Reinigungs-/Entfettungsanlage mit dem Einsatzstoff `Per` eine Ersatzstoffprüfung durchführen ?

KomNet Dialog 2860

Stand:

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Verwendungsverbote > Ersatzstoffe, Ersatzverfahren

Dialog
Favorit

Frage:

Muss der Betreiber einer Reinigungs-/Entfettungsanlage mit dem Einsatzstoff `Per` eine Ersatzstoffprüfung durchführen ?

Antwort:

Perchloräthylen (Trivialname von Tetrachlorethen) ist eine farblose nicht brennbare Flüssigkeit, die in der Textil- sowie in der Metallindustrie als Reinigungs- und Entfettungsmittel verwendet wird. Der Stoff ist als cancerogen (Kategorie III) eingestuft und gilt damit  als Gefahrstoff im Sinne der Gefahrstoffverordnung. Für Tätigkeiten mit diesem Stoff gelten daher die gefahrstoffrechtlichen Vorschriften. Davon betrifft die wichtigste die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung vor dem Beginn der vorgesehenen und geplanten Tätigkeiten.  Dabei muss auch geprüft und dokumentiert werden, ob ein Ersatz dieses Stoffes durch weniger gefährliche möglich ist. Diese Beurteilung muss immer dann wiederholt werden, wenn der Arbeitsplatzgrenzwert überschritten wird oder sich die Tätigkeit wesentlich geändert hat. Insofern besteht also dann auch wieder die generelle Pflicht zur Ersatzstoffprüfung.

Stand: 18.10.2005