Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wenn ich eine Haupt- und eine Nebentätigkeit habe, kann ich dann bei beiden Arbeitgebern in Mutterschutz gehen?

KomNet Dialog 28456

Stand: 03.02.2017

Kategorie: Besondere Zielgruppen > Werdende und stillende Mütter > Sonstige Mutterschutzfragen

Dialog
Favorit

Frage:

Derzeit bin ich bei meinem Hauptarbeitgeber (normal 35 Stunden) in Elternzeit. Ich übe mit dessen Genehmigung eine Nebentätigkeit in der Elternzeit aus (Teilzeit, mehr als MiniJob). Jetzt wird mein zweites Kind innerhalb der Elternzeit erwartet. Meinem Hauptarbeitgeber habe ich bereits die Unterbrechung der Elternzeit bekannt gegeben und er will mir nun das Muttschaftsgeld wie vor dem ersten Kind zahlen. Soweit so gut. Ich habe überlegt meine Nebentätigkeit beim zweiten Arbeitgeber zum Beginn meiner neuen Mutterschutzfrist zu kündigen, damit da klare Verhältnisse herrschen, aber dem zweiten Arbeitgeber ist das nicht recht. Außerdem würde ich gerne nach der Elternzeit wieder bei beiden arbeiten. Nun meine Frage: kann ich bei beiden in Mutterschutz gehen? Wie wird dieser dann berechnet? Der Ausgleich von beiden Arbeitergebern zum "normalen" vollen Gehalt?

Antwort:

Die mutterschutzrechtlichen Vorschriften des Mutterschutzgesetzes und der Mutterschutzarbeitsplatzverordnung gelten für jedes Beschäftigungsverhältnis, unabhängig davon, ob es sich um die Haupttätigkeit oder um eine Nebentätigkeit handelt. In Bezug auf das Verbot der Mehrarbeit (§ 8 MuSchG) werden die Arbeitszeiten beider Tätigkeiten addiert.

Wir bitten um Verständnis, dass wir zur Ermittlung der konkreten Höhe des Mutterschaftsgeldes bzw. des Arbeitgeberzuschusses zum Mutterschaftsgeld und des Elterngeldes keine Beratung anbieten können, da es sich hierbei um eine arbeits- bzw. sozialrechtliche Angelegenheit handelt.

Fragen zum Mutterschaftsgeld sollten direkt an Ihre zuständige Krankenkasse oder das Bundesversicherungsamt gerichtet werden. In den FAQs des Bundesversicherungsamtes zum Mutterschutzgeld findet sich folgender Frage-Antwort-Dialog:
Frage:Neben meinem Hauptarbeitsverhältnis, für das ich von der gesetzlichen Krankenkasse Mutterschaftsgeld erhalte, übe ich noch eine geringfügige Beschäftigung aus. Kann ich für diese beim Bundesversicherungsamt zusätzlich Mutterschaftsgeld beantragen?
Antwort:Nein. Denn die Zuständigkeit für die Zahlung des Mutterschaftsgeldes richtet sich nach Ihrem Versicherungsstatus und nicht nach Art und Anzahl Ihrer Beschäftigungen...

Bei Fragen zum Elterngeld beraten die jeweils zuständigen Elterngeldstellen. Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen beantwortet in seinen FAQs die Frage, was mit der Elternzeit passiert, wenn ein weiteres Kind geboren wird, wie folgt: "Bei mehreren Kindern besteht der Anspruch auf Elternzeit für jedes Kind, auch wenn sich die Zeiträume überschneiden. Die Zeit, in der sich die Elternzeiten für beide Kinder überschneiden, kann übertragen werden."

Weitere Informationen bietet die vom Bundesfamilienministerium veröffentlichte Broschüre "Elterngeld, ElterngeldPlus und Elternzeit".