Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was bedeutet bei Schutzbrillen die Bezeichnung 2C-1.2?

KomNet Dialog 26724

Stand: 05.12.2019

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) / Schutzkleidung > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (1.14.7)

Dialog
Favorit

Frage:

Bei der Suche nach Schutzbrillen bin ich auf die Bezeichnung 2C-1.2 gestossen. In der DGUV R 192 taucht dieser dieser Wert aber nicht auf. Woher kommt die Bezeichnung 2C-1.2 und was bedeutet sie?

Antwort:

Der DGUV Regel 112-992 können Sie näheres zu der Kennzeichnung entnehmen.


Klarsichtbrillen weisen standardgemäß die Kennung 2-1.2 auf dem Sichtkörper auf. Hiermit wird die Schutzstufe des Filters definiert. Die „2“ vorweg bedeutet, dass die Schutzbrille vor UV-Strahlen schützt. Das nachgestellte „1.2“ besagt, dass es sich um eine ungetönte Sichtscheibe handelt. 


Die Kennung ist folgendermaßen aufgebaut:

Zuerst wird der Filtertyp angegeben:

2 - UV-Filter

2C - UV-Filter, zusätzlich wird die Farbwahrnehmung verbessert

4 - Infrarotfilter

5- Sonnenschutzfilter

6- Sonnenschutzfilter mit Infrarotspezifikation


Nachfolgend wird der Tönungsgrad angegeben:

1.2- Durchsichtig oder Bernsteinfarben (gelblich)

1.7- IO (Indoor/Outdoor)

2.5- Bronze oder Rauchgrau

3.1- Rot, verspiegelt


Zusätzlich gibt es Angaben zur optischen Klasse und zur mechanischen Widerstandskraft

1- Beste Stufe, am ehesten für andauernde Arbeiten geeignet

2- Mittlere Stufe, für regelmäßige Nutzung

3- Niedrigste Stufe, für gelegentliche Arbeiten


Die mechanische Widerstandskraft wird durch die Kürzel

S- Erhöhte Widerstandskraft (12 m/s)

FT- Niedrig-Energie Einschlag (45 m/s) im Temperaturbereich von -5°C bis +55°C

angegeben.