Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Kann an einer Presse mit Hydraulik-Hochdruckschläuchen, die nur noch einschichtig läuft, das Wartungsintervall für diese Schläuche verlängert werden?

KomNet Dialog 26188

Stand: 17.03.2016

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Leitungen unter innerem Überdruck

Dialog
Favorit

Frage:

Kann an einer Presse mit Hydraulik-Hochdruckschläuchen, die nur noch einschichtig läuft, das Wartungsintervall für diese Schläuche verlängert werden?

Antwort:

Aus § 3 Abs.6 der Betriebssicherheitsverordnung ergibt sich, dass der Arbeitgeber Art, Umfang und Fristen der erforderlichen Prüfungen (hier für die Hydraulik-Schlauchleitungen) unter Berücksichtigung der individuellen Einsatzbedingungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung eigenverantwortlich festlegen muss. Die Vorgaben und Empfehlungen der Hersteller sind dabei zu beachten.

Ausführliche Informationen zur Verwendung von Hydraulik-Schlauchleitungen finden Sie in der DGUV Regel 113-015 "Hydraulik-Schlauchleitungen – Regeln für den sicheren Einsatz". (bisher: BGR 237). Speziell das Kapitel 4.5 befasst sich mit der Prüfung von Hydraulik-Schlauchleitungen. Bei "normalen Anforderungen" an die Hydraulik-Schlauchleitungen beträgt die empfohlene Prüffrist 12 Monate.

Zur Festlegung der Prüffrist wird in der DGUV-Regel 113-015 ausgeführt:

"Die Zeitabstände zwischen wiederkehrenden Prüfungen sind so zu wählen, dass Abweichungen vom betriebssicheren Zustand eines Arbeitsmittels rechtzeitig erkannt und beseitigt werden können.

Die hier genannten Fristen für wiederkehrende Prüfungen sind Richt- und Erfahrungswerte. Aufgrund der Gefährdungsbeurteilung, besonderen betrieblichen Gegebenheiten oder nach den konkreten Vorgaben des Herstellers in
der Betriebsanleitung der Maschine sind gegebenenfalls kürzere Prüffristen festzulegen. Es können auch längere Prüffristen festgelegt werden, sofern dies sicherheitstechnisch vertretbar und begründet ist. Die Festlegung der Prüffristen sollte dokumentiert werden.

Einfluss auf die Prüffristen von Arbeitsmitteln oder deren sicherheitsrelevanten Komponenten, wie Hydraulik-Schlauchleitungen, können die in Tabelle 5 in Anhang 1 genannten Kriterien haben. Diese Kriterien sollten auch bei der
Festlegung von Fristen, die von den nachfolgend genannten Richtwerten abweichen, in die Betrachtung einbezogen werden.
"