Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Qualifikationen sind für den Ausbau von Mineralwolldämmstoffen grundsätzlich erforderlich?

KomNet Dialog 2599

Stand:

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Allgemeine Fragen zum Gefahrstoffrecht > Rechts- und Auslegungsfragen (5.)

Dialog
Favorit

Frage:

Im Rahmen einer Bausanierung werden auch Mineralwollerzeugnisse (Dämmstoffe) ausgebaut. Welche Qualifikationen sind für den Ausbau von Mineralwolldämmstoffen grundsätzlich erforderlich? (Die Dämmstoffe sind als Leitungsummantelungen eingesetzt) Gibt es verschiedene, notwendige Qualifikationen, z.B für Bauleiter oder Vorarbeiter?

Antwort:

Seit dem 01.06.2000 gilt in Deutschland ein Verbot des Herstellens, des Inverkehrbringens und des Verwendens von Mineralwolle-Dämmstoffen, die nicht bestimmte gefahrstoffrechtliche Freizeichnungskriterien erfüllen. Dieses Verwendungsverbot beinhaltet kein Sanierungsgebot. Der Ausbau von alten in der Regel nicht frei gezeichneten Mineralwolle-Dämmstoffen unterliegt der GefahrstoffVerordnung. Daher muss für die einzelnen Tätigkeiten beim Ausbau jeweils eine Gefährdungsbeurteilung erstellt werden. Dabei werden die Gefahren und die durchzuführenden Schutzmaßnahmen ersichtlich. So müssen für die mit dem Ausbau beauftragten Mitarbeiter grundsätzlich persönliche Schutzausrüstungen bereit gestellt werden. Zusätzlich sind ggf. arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen vorzusehen.

Für den Ausbau von Mineralwolle-Dämmstoffen bestehen zur Zeit keine grundsätzlichen Qualifikationsanforderungen. . Näheres hierzu ist in der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 521 insbesondere in Anlage 4 festgelegt. Dabei ist zu beachten, dass diese TRGS nur insoweit benutzt werden darf als sie den aktuellen Stand der Technik widerspiegelt.

Stand: 18.10.2005