Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Warnzeichen für ausgesuchte Gefahrstoffe

KomNet Dialog 25122

Stand: 28.10.2015

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Allgemeine Fragen zum Gefahrstoffrecht > Chemische Fachfragen

Dialog
Favorit

Frage:

In ASR A1.3 Nr.7 Abs.3 heißt es: "Orte, Räume oder umschlossene Bereiche, die für die Lagerung erheblicher Mengen gefährlicher Stoffe oder Zubereitungen verwendet werden, sind mit einem geeigneten Warnzeichen nach Anhang 1 zu versehen oder gemäß TRGS 201 Einstufung und Kennzeichnung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen zu kennzeichnen." und in GefStoffV §10 Abs.3 (i.V.m. TRGS 910 Nr.5 Tabelle 1): "Wenn Tätigkeiten mit krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fruchtbarkeitsgefährdenden Gefahrstoffen der Kategorie 1 oder 2 ausgeübt werden, hat der Arbeitgeber ... Gefahrenbereiche abzugrenzen, in denen Beschäftigte diesen Gefahrstoffen ausgesetzt sind oder ausgesetzt sein können, und Warn- und Sicherheitszeichen anzubringen ..." Frage: Welche Warnzeichen sind z.B. für Dichlormethan (kanzerogen Kat.2) angebracht?

Antwort:

Ihre Frage betrifft einen noch nicht vollständig harmonisierten Teil des EU-Rechtes.

Die nationalen Regelungen in der aktuellen Gefahrstoffverordnung (01.06.2015) und im technischen Regelwerk sind noch nicht vollständig auf die neuen EU-Regelungen - z.B. CLP –Verordnung- umgestellt.Die Regelungen zu den Kategorien 1 und 2 des § 10 Gefahrstoffverordnung nehmen noch Bezug auf die Einstufungskriterien der Richtlinie 67/548/EWG (Stoffrichtlinie).  Dichlormethan ist gemäß CLP Verordnung (EG) Nr. 1272/ 2008 in Gefahrenklasse / Kategorie Karz.2 eingestuft. Dies entspricht der ehemaligen Einstufung in Carc. Cat.3 der Stoffrichtlinie, auf die sich noch der § 10 Gefahrstoffverordnung bezieht.Daher gelten die Regelungen nicht für Dichlormethan.Einzelheiten finden Sie in der Bekanntmachung des BMAS vom 6. Juli 2015 - IIIb3-35122 - zur Anwendung der Gefahrstoffverordnung und der TRGS mit dem Inkrafttreten der CLP-Verordnung
http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Gefahrstoffe/TRGS/Bekanntmachung-BMAS.html Welche Sicherheitszeichen gemäß ASR A1.3 Anhang angebracht werden sollten, ist im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung gemäß  § 5  Arbeitsschutzgesetz festzulegen. Dabei sind alle Gefährdungen zu berücksichtigen. Eine Einschränkung der Kennzeichnung auf eine Chemikalie ist unzulässig. Bitte beachten Sie die Verwendungsbeschränkungen für Dichlormethan gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Anhang 17 (REACH-Verordnung)