Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Sicherheitsmaßnahmen muss man bei der Reinigung von Oberlichtern treffen?

KomNet Dialog 2503

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Absturzsicherungen, Geländer

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Sicherheitsmaßnahmen muss man bei der Reinigung von Oberlichtern treffen?

Antwort:

Arbeitschutzvorschriften, die ausschließlich auf die Maßnahmen beim Reinigen von Oberlichtern gerichtet sind, wurden nicht erlassen. Bei der Reinigung von Oberlichtern können sehr unterschiedliche Gefahren auftreten. Eine pauschale Beantwortung der Frage, die alle möglichen Gefahren berücksichtigt, ist nur schwer möglich. Die tatsächlichen Gefahren hängen von der Ausführung der Tätigkeit ab. Werden z.B. die Oberlichter vom Dach aus gereinigt, so sind sichere Verkehrswege und eine Absturzsicherung bei der Arbeit die Grundvoraussetzung für sicheres Arbeiten. Bei der Reinigung der Oberlichter aus dem Gebäudeinnern ist ein besonderes Augenmerk auf einen sicheren Aufstieg und eine sichere Arbeitsplattform zu legen. Leitern werden in der Regel als Aufstieg auf Grund der bei den Reinigungsarbeiten damit verbundenen Gefahren ausscheiden (siehe auch § 22 BGV D 26 –Leitern und Tritte). Des weiteren müssen evtl. der Umgang mit Gefahrstoffen und Maschinen (z.B. Hubsteiger) berücksichtigt werden. Hier zeigt sich in besonderem Maße der Wert einer Gefährdungsbeurteilung. Der Arbeitgeber hat dafür Sorge zu tragen, dass die Arbeiten auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung sicher durchgeführt werden (§§ 3 und 5 Arbeitsschutzgesetz und § 3 Betriebssicherheitsverordnung). Gemäß der Baustellenverordnung soll bereits bei der Planung von Gebäuden für alle Arbeiten am Gebäude – also auch für die Reinigung der Oberlichter – eine Gefährdungsbeurteilung erstellt werden. Alle späteren Tätigkeiten müssen dann unter Berücksichtigung der Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden. 

Stand: 25.03.2004