Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche gesetzlichen Anforderungen müssen wir für einen selbst hergestellten Tritt erfüllen?

KomNet Dialog 24818

Stand: 23.09.2015

Kategorie: Sichere Produkte > Inverkehrbringen und Kennzeichnung > Inverkehrbringen

Dialog
Favorit

Frage:

Wir möchten einen Tritt selbst bauen und nur den eigenen Mitarbeiter zur Verfügung stellen, da es auf dem Markt keine Auftritte aus dem für uns passenden Material gibt. Wir erfüllen mit unserem Selbstbau die DIN 14183 bis auf Prüfung und Kennzeichnung. Ein CE-Zeichen brauchen wir nach meiner Recherche nicht! Meine Fragen: 1. Welche gesetzlichen weiteren Anforderungen müssen wir noch erfüllen? 2. Müssen wir eine Kennzeichnung nach DIN 14183 anbringen? 3. Müssen wir eine Prüfung nach DIN 14183 durchführen? 4. Müssen Piktogramme und wenn welche an dem Auftritt anbringen nach der Checkliste der BGI 694?

Antwort:

Eine CE-Kennzeichnung ist auf Tritten nicht erlaubt.

Bezüglich der Sicherheit und der Kennzeichnung (nicht CE-Kennzeichnung!) gilt § 3 Abs. 2 und § 6 Abs. 1 des Produktsicherheitsgesetzes - ProdSG. Nach § 4 des ProdSG können zur Beurteilung, ob ein Produkt den Anforderungen nach § 3 Abs. 1 oder 2 des ProdSG entspricht, harmonisierte Normen zugrunde gelegt werden. Dies gilt auch für die DIN EN 14183 "Tritte".

Die Kennzeichnung muss deutlich, dauerhaft und gut sichtbar auf dem Produkt angebracht sein:
-Angabe des Herstellers zum Nutzungsbereich (z. B. "nur zur Verwendung im Innenbereich")
-Name und Adresse des Herstellers,
-Produktbezeichnung (Leitertritt oder Treppentritt oder Tritthocker oder tonnenförmiger Tritt),
-Jahr und Monat der Herstellung,
-höchste zulässige Gesamtlast.

Weiterhin ist eine geeignete Gebrauchsanweisung mitzugeben, in der auf die höchstzulässige Gesamtlast in kg hinzuweisen ist.
Eine Produktprüfung in der Form eines Konformitätsbewertungsverfahrens ist nicht vorgesehen.