Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was muß bei der Verwendung von Schleifscheiben in Schleifböcken beachtet werden?

KomNet Dialog 2481

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Gefährdungen durch Arbeitsmittel und Einrichtungen

Dialog
Favorit

Frage:

Was muß bei der Verwendung von Schleifscheiben in Schleifböcken beachtet werden? Wann müssen sie ausgetauscht werden? Darf an Schleifscheiben auch seitlich geschliffen werden. Haben seitliche Rillen oder Kerben Auswirkung auf die Festigkeit der Schleifscheibe? Darf ein Schleifbock mit 2 Scheiben auch mit nur einer Scheibe betrieben werden? In der Betriebsanleitung kann ich dazu nichts finden. Danke!

Antwort:

Regelungen für kraftbetriebene Schleif- und Bürstwerkzeuge und zugehörige Einrichtungen sind in der Unfallverhütungsvorschrift BGV D 12 Schleif- und Bürstwerkzeuge und in der berufsgenossenschaftlichen Information BGI 543 Schleifer getroffen. Unter IV. Betrieb der BGV D 12 heißt es u.a.: Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass 1. Schleif- und Bürstwerkzeuge nur bis zu der in der Kennzeichnung angegebenen - Arbeitshöchstgeschwindigkeit oder - zulässigen Drehzahl betrieben, 2. Schleifbänder und Schleifhülsen nur bei Zugkräften entsprechend ihrer in der Kennzeichnung angegebenen Festigkeitsklasse betrieben, 3. Schleifwerkzeuge entsprechend den in der Kennzeichnung angegebenen Verwendungseinschränkungen betrieben, 4. .... werden. Die Auswirkungen seitlichen Drucks und seitliche Rillen und Kerben auf die Festigkeit der Schleifscheiben sind einzelfallabhängig. Eine pauschale Aussage dazu kann von hier aus nicht getroffen werden. Wir empfehlen eine entsprechende Anfrage an den Hersteller der Schleifscheiben zu stellen. Von dem Betreiben eines Zweischeiben-Schleifbocks mit nur einer Scheibe raten wir auf Grund der dabei auf den Schleifbock einwirkenden Kräfte und Drehmomente ab. Auch dazu sollte ggf. eine Auskunft des Herstellers eingeholt werden. Hinweis: Grundsätzlich muss der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die notwendigen Maßnahmen für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel ermitteln (§ 3 Betriebssicherheitsverordnung). Das berufsgenossenschaftliche Regelwerk, u.a. die BGV D 12 und die BGI 543 wird im Internet unter http://www.recht.com/hvbg angeboten. Stand: 12.03.2004