Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Handlungsmöglichkeiten bestehen, wenn erst geraume Zeit nach einer Pre-Registrierung feststellt wird, dass der Stoff doch keinen EINECS Eintrag besitzt?

KomNet Dialog 24770

Stand: 14.09.2015

Kategorie: Sichere Chemikalien > Begriffsbestimmungen > Produkttypen

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Handlungsmöglichkeiten bestehen, wenn ein Unternehmen erst geraume Zeit nach einer Pre-Registrierung feststellt, dass der pre-registrierte Stoff doch keinen EINECS Eintrag besitzt (und auch die anderen Kriterien für einen Phase-In- Stoff nicht erfüllt sind) und somit ein NON-Phase-In-Stoff ist.

Antwort:

Wenn Sie feststellen, dass der Stoff, den Sie vorregistriert haben, gar kein Phase-In-Stoff ist, dann haben Sie

1. die Möglichkeit den Stoff bis zu einer Tonne pro Jahr weiter herzustellen oder zu importieren, da Registrierungspflichten erst ab 1 Tonne pro Jahr greifen.

2. den Stoff so schnell wie möglich zu registrieren, um weiter auch über 1 to/a produzieren oder importieren zu dürfen. Vielleicht wurde der Stoff ja bereits von anderen Firmen registriert, so dass das relativ schnell gehen kann (http://www.echa.europa.eu/de/information-on-chemicals/registered-substances).

3. alternative Bezugsquellen in der EU ausfindig zu machen, eventuell auch einen Lohnfertiger, da man als nachgeschalteter Anwender für die als solcher bezogenen Mengen keine Registrierungspflicht hat.

4. prüfen, ob vielleicht irgendwelche Ausnahmen von der Registrierungspflicht (z. B. nichtisolierte Zwischenprodukte, einige Naturstoffe) geltend gemacht werden können.

fffrrrzzzzll