Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss bei einem Personenaufzug in Bürogebäuden ein Aufzugswärter bestellt werden?

KomNet Dialog 24647

Stand: 31.08.2015

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Aufzugsanlagen

Dialog
Favorit

Frage:

Ist es grundsätzlich notwendig, bei einem reinen Personenaufzug in Bürogebäuden einen Aufzugswärter (beauftragte Person) zu bestellen? Wenn ja, kann diese Aufgabe dann extern vergeben werden?

Antwort:

Zu Frage 1:
Ja.

Mit Einführung der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - wurde die bestehende Aufzugsverordnung abgelöst. Der Begriff des Aufzugswärters ist in der BetrSichV nicht mehr enthalten.

Die Technische Regel für Betriebssicherheit - TRBS 3121"Betrieb von Aufzugsanlagen" - Kapitel 2.1 beschreibt den "Aufzugswärter" als eine "beauftragte Person", die für die Beaufsichtigung und regelmäßige Kontrolle der Aufzugsanlage und/oder die Personenbefreiung vom Betreiber/Arbeitgeber beauftragt ist.

In Kapitel 3.3 "Beauftragte Person" sind u. a. die Grundvoraussetzungen genannt, die eine "beauftragte Person" erfüllen muss, sowie Informationen zu deren Aufgaben und Pflichten aufgeführt.

Unter Kapitel 3.6 ist im Unterpunkt 3.6.1 "Allgemeines" festgelegt, dass der Betreiber einer Aufzugsanlage dafür sorgen muss, dass die Befreiung von im Fahrkorb/Fördermittel eingeschlossenen Personen zu jeder Zeit und in möglichst kurzer Zeit vorgenommen werden kann. Weitere Festlegungen zur Personenbefreiung enthält die TRBS 2181"Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln".

Zu Frage 2:
Nach unserer Auffassung kann die Aufgabe der "Beauftragten Person" grundsätzlich auch an Externe vergeben werden.