Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss der Arbeitgeber Müll- und Kanalisationseinsatzfahrzeuge mit Desinfektionsmitteln ausrüsten?

KomNet Dialog 2447

Stand: 20.02.2009

Kategorie: Belastungen durch Biostoffe > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Biostoffen > Allgemeine Schutzmaßnahmen (6.)

Dialog
Favorit

Frage:

Unser Personal arbeitet im Bereich Kanalisation und Müllhandwerk. Bei diesen Tätigkeiten unterliegen Sie der BiostoffV (Risikogruppe 2) und arbeiten im Stadtgebiet. Muß der AG die im Stadtgebiet eingesetzten Müllfahrzeuge / Kanalisationseinsatzfahrzeuge mit Desinfektionsmittel ausrüsten? Die Meinung unserer Vorgesetzen: `viel zu umständlich`. Vielleicht gibt dazu schon Betriebsanweisungen bzw. Gefährdungsbeurteilungen.

Antwort:

Hinsichtlich Kanaleinsatzfahrzeuge ist die GUV C5 Abwassertechnische Anlagen, zu beachten: § 27 Abs. 4, "Der Unternehmer muss geeignete Hautschutz-, Reinigungs-, Desinfektions- und Pflegemittel sowie hygienische Mittel zum Trocknen der Hände zur Verfügung stellen." Begründung: Bei Arbeiten in und am Kanal kommt das Personal mit Abwasser und potenziellen Erregern in Kontakt. Aus der Praxis ist uns bekannt, dass Desinfektionsmittel am Fahrzeug mitgeführt und auch benutzt werden! Für den Bereich Müllfahrzeuge sollte Sie sich die Homepage www.gesundheitsamt-bw.de , -> Arbeitsmedizin -> biologische Belastungen, einmal ansehen. In diesen Bereich ist davon auszugehen, dass der Kontakt mit den Erregern nicht so stark gegeben ist, sofern Handschuhe getragen werden. Ferner müssen Unterweisungen zu Maßnahmen der persönlichen Hygiene, arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung und Beratung nach Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge - ArbMedVV, http://bundesrecht.juris.de/arbmedvv/index.html erfolgen. Zu beachten sind folgende Vorschriften: BioStoffV; GUV 0.1, GUV 0.6,GUV 7.8, GUV 21.15; TRBA 500; TRGS 907, TRGS 908. Es sollten Fahrzeuge beschafft werden, die wirkungsvolle Reinigungsmaßnahmen zulassen. Weiter ist eine regelmäßige Wartung und Reinigung der Fahrzeuge durchzuführen, insbesondere der Fahrerkabinen und Filteranlagen. Verhindert werden soll eine Verschleppung von kontaminiertem Material sowie ein Eintrag von Mikroorganismen, Kleinstlebewesen u.Ä. Tip: Nehmen Sie die Vorgesetzen doch einmal mit, dann sehen sie es anders! Als Literatur ist zu empfehlen: GUV-I 8759; Beurteilung von Gefährdungen und Belastungen an Arbeitsplätzen in Abfallwirtschaftsbetrieben. Das Regelwerk der Unfallkassen wird im Internet unter http://publikationen.dguv.de  angeboten.