Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie sind leere Spraydosen zu lagern?

KomNet Dialog 24438

Stand: 03.08.2015

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen

Dialog
Favorit

Frage:

Wie sind leere Spraydosen zu lagern?

Antwort:

Spraydosen sind ortsbewegliche Behältnisse die mit Druckgasen befüllt sind. Sie werden in den einschlägigen Vorschriften als Druckgaspackungen oder Aerosolpackungen bezeichnet.

Für den Betrieb anzuwendende Vorschriften ergeben sich u. a. aus der Gefahrstoffverordnung - GefStoffV und dem technischen Regelwerk, wie der TRGS 510"Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern". Die TRGS 510 enthält unter dem Punkt 11 besondere Anforderungen für die Lagerung von Aerosolpackungen und Druckgaskartuschen. Für entleerte Spraydosen sind uns keine Regelungen oder Vorschriften bekannt.

Als Hilfe kann auch die TRGS 520"Errichtung und Betrieb von Sammelstellen und Zwischenlagern für Kleinmengen gefährlicher Abfälle" herangezogen werden. Dort heißt es unter dem Punkt 6.3.3 Absatz 4:

Verpackungen für Spraydosen (Druckgaspackungen) müssen eine Lüftungseinrichtung zum Abbau von Überdruck aufweisen. Verpackungen für Spraydosen ohne Schutzkappe müssen zusätzlich mit anorganischem und inertem Sorptionsmittel aufgefüllt werden, um die Bildung einer gefährlichen Atmosphäre zu verhindern. Dies kann auch durch andere Maßnahmen nach ADR (z. B. Sondervorschrift 327) in der jeweils gültigen Fassung erfolgen.

Die Gefahrenhinweise und Sicherheitsvorschriften, die für volle Druckgaspackungen gelten, sollten sinngemäß für leere Druckgaspackungen angewandt werden. Bspw. dürfen entleerte Druckgasdosen nicht verbrannt oder in Feuerungsanlagen geworfen werden. Sie dürfen nur in die dafür vorgesehenen Behälter gelegt werden.

Generell ist zu bedenken, dass es, abhängig vom Produkt, häufig nicht möglich ist, eine Spraydose komplett zu entleeren. Der Restinhalt, die Summe aus Treibmittel und Produkt, liegt im Bereich von 0,5-2,5 Gew.-%. Jeder Verbraucher sollte sich des Restrisikos bewusst sein, dass bei Lagerung, Transport und Aufbereitung besteht. Deshalb sollten Spraydosen, die technische Produkte (z. B. Sprühfette, -öle, Reinigungssprays, etc.) enthielten oder mit einem Gefahrensymbol als giftig, ätzend, umweltgefährlich, ähnlichem oder R-Sätzen ausgewiesen sind, weiterhin als besonders überwachungsbedürftige Abfälle entsorgt werden, auch wenn sie entleert erscheinen (Quelle: Infoblatt Hessisches Umweltministerium).

Nachfolgend ein Auszug aus dem Infoblatt mit Hinweisen zur Sammlung und Lagerung von leeren Spraydosen. 

Der Sammel- oder Lagerplatz, auch für den "Gelben Sack", sollte so ausgewählt sein, daß ein Erwärmen der Spraydosen über 50° C durch Sonneneinstrahlung oder Abwärme vermieden wird.

Für nicht restentleerte oder defekte Spraydosen gilt:

Ordnungsgemäße Sammlung:

  • Sammlung in flüssigkeitsdichten Behältern
  • Zur Sammlung können flüssigkeitsdichte Kunststoffbehälter, die aber täglich in z. B. Spannringfässer (zur Lagerung) umgeleert werden müssen, verwendet werden.
  • Die Sammelbehälter sind mit dem Stoffnamen, den Inhaltsstoffen, den Gefahrensymbolen, den Gefahrenbezeichnungen, den Gefahrenhinweisen und den Sicherheitsratschlägen zu kennzeichnen.
  • Über den Umgang mit den Spraydosen (als Gefahrstoffe) sind die Mitarbeiter einmal jährlich zu unterweisen, siehe BIVA-Infoblatt "Betriebsanweisungen".
  • siehe auch BIVA-Infoblatt "Allgemeine rechtliche Anforderungen an das Sammeln und Lagern"
ordnungsgemäße Lagerung (länger als 24 Stunden):
  • Wegen der Brandgefahr sind zur Lagerung nur flüssigkeitsdichte Metallbehälter mit gut verschließbarem Deckel zu verwenden.
  • Die Lagerbehälter sind mit dem Stoffnamen, den Inhaltsstoffen, den Gefahrensymbolen, den Gefahrenbezeichnungen, den Gefahrenhinweisen und den Sicherheitsratschlägen zu kennzeichnen.
  • Eine Lagerung in Arbeitsräumen und in Flucht- und Rettungswegen ist unzulässig.
  • Der Lagerraum muß einen flüssigkeitsdichten Boden besitzen und Unbefugte dürfen keinen Zutritt haben. Auffangwannen sind vorzusehen.
  • siehe auch BIVA-Infoblatt "Allgemeine rechtliche Anforderungen an das Sammeln und Lagern"
KomNet kann leider keine Auskünfte zu abfallrechtlichen Vorschriften geben, die die Lagerung von Abfällen oder Reststoffen zur Verwertung beeinflussen. Hierzu wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Abfallbehörde.