Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Auf welchen Bereich bezieht sich die Forderung der TRGS 509 nach einem zweifachen Luftwechsel beim Befüllen von ortsbeweglichen Behälter?

KomNet Dialog 24180

Stand: 29.06.2015

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Entzündliche Flüssigkeiten > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (1.2.2)

Dialog
Favorit

Frage:

Gemäß TRGS 509 ist beim Befüllen von ortsbeweglichen Behälter mit Objektabsaugung bei Abfüllvorgängen 200 l/h ein 2-facher Luftwechsel erforderlich. (Nr. 4.3.3) Bedeutet der 2-fache Luftwechsel, dass im kompletten Raum ein 2-facher Luftwechsel gewährleistet werden muss, oder der Bereich für den eine explosionsgefährdende Zone festgelegt wurde. Es erfolgen in dem Raum nur gelegentlich Befüllvorgänge, aber dann sind dies größer als 200 l/h. Gemäß 4.3.2 könnte natürlich auch eine Zone 1 von 10 m um die Befüllstelle erfolgen, wenn keine Objektabsaugung vorhanden und es ist ein 5-facher Luftwechsel notwendig. Bedeutet ist, dass für die ganze Halle ein 5-facher Luftwechsel notwendig ist? Da jedoch eine Objektabsaugung vorhanden ist wäre wichtig, welcher Bereich beim 2-fachen Luftwechsel berücksichtigt werden muss (gesamte Halle, oder der Bereich für den eine Zoneneinteilung erfolgt.

Antwort:

Zunächst sind bei der Beurteilung der gefährlichen explosionsfähigen Atmosphäre im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung auch die Technischen Regeln für Gefahrstoffe TRGS 720 bis 722 zu berücksichtigen. Unter der Nr. 2.4.4 TRGS 722 sind unter Lüftungsmaßnahmen "Raumlüftungsmaßnahmen" aufgeführt, die dafür sorgen sollen, dass sich eine gefährliche, explosionsfähige Atmosphäre nicht bilden kann.

Die in der Nr. 4.3.3. des Anhanges 2 zur TRGS 509 aufgeführten Zonen sind unter der Berücksichtigung des 2-fachen Luftwechsels im Bereich der Füllstelle zu sehen. Den dort genannten Luftwechsel "nur" auf die explosionsgefährdeten Bereiche zu sehen, wäre zu wenig. Der Ansatz, dass in einem Umkreis von 10 m um die Füllstelle mit Objektabsaugung der zweifache Luftwechsel wirksam sein muss, damit die in Nr. 4.3.3 genannte Zoneneinteilung ausreicht, können wir nachvollziehen, da ohne Objektabsaugung bei fünffachen Luftwechsel nach Anhang 2 Nr. 4.3.2 TRGS dort Zone 1 wäre. Sollten in einem Umkreis von 10 m Raumumschließungswände den Raum begrenzen, käme das einem zweifachen Raumluftwechsel gleich. Der Luftwechsel muss bei Dämpfen, die schwerer als Luft sind, in Bodennähe wirksam sein.
Im Übrigen muss der Ort der Füllstelle für die entzündbaren Flüssigkeiten mit Flammpunkt < 55 °C so gewählt werden, dass auch die anderen Anforderungen wie z. B. brandschutztechnische Maßnahmen oder bauliche Trennung zu Arbeitsräumen eingehalten werden.