Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ab welcher Menge ist die Lagerung leichtentzündbarer Flüssigkeiten (H 225) in einem Lagerraum zusätzlich in einem Sicherheitsschrank erforderlich?

KomNet Dialog 23713

Stand: 27.04.2015

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen

Dialog
Favorit

Frage:

Kann man der TRGS 510 entnehmen, ab welcher Lagermenge leichtenzünbarer Flüssigkeiten (H 225) die Lagerung in einem Sicherheitsschrank zwingend erforderlich ist? Hierbei ist von der Lagerung in Lagerräumen, also nicht an Arbeitsplätzen auszugehen. Kann ich den Pkt. 12 so interpretieren, dass entsprechende Schränke erst ab 200 kg verbindlich zu verwenden sind? Der Bereich 20 - 200 kg würde demnach in den Ermessensspielraum des Ergebnisses der Gefährdungsbeurteilung fallen.

Antwort:

Nach Ziffer 12. 1 bzw. Tabelle 1 der TRGS 510 gelten bei der Lagerung von mehr als 200 kg leicht entzündbarer (H 225) Flüssigkeiten die Regelungen aus Ziffer 12. Die Verwendung von Sicherheitsschränken gemäß Anlage 3 ist lediglich eine Möglichkeit, die dort genannten Anforderungen zu erfüllen.

Werden die jeweiligen Kleinmengen (für leicht entzündbare Flüssigkeiten 20 kg, siehe Tabelle 1 der TRGS 510) pro abgeschlossenem Betriebsgebäude bzw. Brand(bekämpfungs)abschnitt oder Nutzungseinheit überschritten, sind mindestens die überschreitenden Mengen in Lagern nach Nummer 2 Absatz 2 unter Berücksichtigung zusätzlicher Schutzmaßnahmen (siehe 4.3 der TRGS 510) zu lagern (Ziffer 4.1 Abs. 3 der TRGS 510).

Sofern die Kleinmengen überschritten werden, sind die Maßnahmen als Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung unter besonderer Berücksichtigung der Stoffeigenschaften, der Verpackungsmaterialien und den räumlichen Bedingungen festzulegen (Ziffer 12. 1 Abs. 2, TRGS 510).