Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Verwendung von Flachsteckern als Netzstecker

KomNet Dialog 2287

Stand:

Kategorie: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Allgemeine Beschaffenheitsanforderungen

Dialog
Favorit

Frage:

Betreff: Überprüfung nach GUV 2.10 (BGV A2) Elektrische Anlagen und Betriebsmittel: Eine Gefährdungsbeurteilung enthält den Hinweis: `Bei Verwendung von Flachsteckern als Netzstecker dürfen diese nur über einen Adapter an das Stromleitungsnetz angeschlossen werden.` Frage: Sind Flachstecker handelsübliche Flachstecker wie sie an Netzteilen, Rechenmaschinen und anderen neueren Elektrogeräten angebracht sind oder kann sich diese Aussage nur auf Anhang 1 zur GUV-V A2 (=GUV 2.10)beziehen (Umstellen von Drehstromsteckvorrichtungen nach der alten Norm (Flachsteckvorrichtung) auf das Rundsteckvorrichtungssystem nach DIN 49 462/463) Falls Adapter für handelsübliche Flachstecker erforderlich sein sollten, wäre ich für die Mitteilung dankbar, welcher Norm diese entsprechen müssen.

Antwort:

Allgemein kann zu der Frage Folgendes gesagt werden: Handelsübliche 230 V Flachstecker (Eurostecker) benötigen für den Anschluss ans Stromleitungsnetz keine Adapter. Flachstecker für das Drehstromleitungsnetz sind schon seit Jahren außer Betrieb genommen worden. Diese mussten durch CEE-Steckvorrichtungen ersetzt werden (Umrüstung auf das Rundsteckvorrichtungssystem) und sind nicht mehr zulässig. Ohne genaue Kenntnisse des Hintergrundes für den Hinweis in der Gefährdungsbeurteilung (Maschinen-, Anschlussart,..?), ist eine abschließende Antwort von hier aus nicht möglich. Bei dem Arbeitgeber, der die Gefährdungsbeurteilung erstellt hat, sollte der Hintergrund des Hinweises bezüglich des Adapters erfragt werden. Auch die Einbeziehung einer Elektrofachkraft vor Ort wird zweckmäßig sein. Stand: 09.01.2004