Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie können sich Kontrollkräfte des BGS auf Flughäfen gegen eingeschleppte Seuchen (wie SARS) durch einreisende Fluggäste, schützen?

KomNet Dialog 2203

Stand:

Kategorie: Belastungen durch Biostoffe > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Biostoffen > Allgemeine Schutzmaßnahmen (6.)

Dialog
Favorit

Frage:

Wie können sich Kontrollkräfte des BGS auf Flughäfen gegen eingeschleppte Seuchen (wie SARS) durch einreisende Fluggäste, schützen oder entsprechende Schutzmaßnahmen durch die Flughafenbetreiber geleistet werden?

Antwort:

Nach dem Arbeitsschutzgesetz und der Biostoffverordnung muss der Arbeitgeber die Arbeitsbedingungen, bei denen eine Exposition gegenüber biologischen Arbeitsstoffen stattfinden kann, ermitteln, beurteilen und die nötigen Schutzmaßnahmen festlegen. Aktuelle Informationen über SARS (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom) werden auf den Internetseiten des Robert Koch-Institutes – RKI angeboten. Das RKI hat die Koordinierung der Empfehlungen zum Vorgehen bei Verdachtsfällen von SARS und zur Verhütung der Weiterverbreitung übernommen. Auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung und den RKI-Informationen muss der Arbeitgeber eine Betriebsanweisung erstellen, auf deren Basis die Kontrollkräfte des BGS für den Umgang mit SARS-Verdachtsfällen auf Flughäfen unterwiesen werden. Empfehlungen zum Umgang mit Kontaktpersonen bei Auftreten von SARS werden vom RKI unter http://www.rki.de/INFEKT/SARS/ARSUU-KONTAKT.PDF beschrieben. Gemäß RKI-Empfehlungen muss bei Kontakt zu einem Verdachtsfall von SARS derzeit in Deutschland i.d.R. nicht von einem Ansteckungsverdacht ausgegangen werden. Im Einzelfall kann eine Übertragung durch einen Verdachtsfall von SARS jedoch nicht ausgeschlossen werden. Als Infektionsschutzmaßnahme wird in der Empfehlung das Tragen eines chirurgischen Mund-Nasen-Schutzes sowie die Händedesinfektion nach körperlichem Kontakt angegeben. Unter welchen Bedingungen diese Maßnahme für Kontrollkräfte des BGS auf Flughäfen nötig ist, muss im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermittelt werden. Die Informationen des RKI zu SARS sind im Internet unter http://www.rki.de/INFEKT/ARSUU.HTM?/INFEKT/SARS/SARS.HTM&1 abrufbar. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin bietet Informationen unter http://www.baua.de/prax/abas/sars.htm an.

Stand November 2003