Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es Erkenntnisse, wie durch Einsatz von Zimmerpflanzen das Wohlbefinden an CallCenter-Arbeitsplätzen verbessert werden kann ?

KomNet Dialog 220

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Raumklima, Lüftung > Klimatische Anforderungen

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es Erkenntnisse, wie durch Einsatz von Zimmerpflanzen das Wohlbefinden an CallCenter-Arbeitsplätzen verbessert werden kann ?

Antwort:

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Zimmerpflanzen mehrere Effekte in Büroräumen (nicht nur in CallCentern) haben können.
Sie produzieren Sauerstoff direkt am Arbeitsplatz. Außerdem haben sie einen regulierenden Effekt für die Höhe der Luftfeuchtigkeit; dies gilt insbesondere für Grünpflanzen, die im allgemeinen für eine in Büroräumen angenehme Luftfeuchtigkeit sorgen.

Ein weiterer Effekt ergibt sich rein optisch, da die Anwesenheit von Zimmerpflanzen psychologisch eine für die Augen angenehme Atmosphäre schafft.
Speziell Grünpflanzen, oder solche mit hohem Grünanteil, werden vom menschlichen Auge als angenehm empfunden.
In letzter Zeit hat man außerdem entdeckt, dass bestimmte Pflanzen in der Lage sind, begrenzt Schadstoffe aus der Luft aufzunehmen und somit für eine bessere Luftqualität zu sorgen. Nachstehende Aufstellung informiert über das schadstoffreduzierende Potential einiger Pflanzen:

Formaldehyd: Purpurtute, Grünlilie, Echter Aloe, Birkenfeige, Drachenbaum, Philodendron, Gerbera, Chrysantheme, Efeutute

Benzol und Toluol: Bogenhanf, Kolbenfaden, Drachenbaum, Efeu, Efeutute, Philodendron, Einblatt, Grünlilie, Strahlenaralie

Nikotin: Efeutute

Kohlenmonoxid: Efeutute, Philodendron

Quelle: Öko-Test, Sonderheft Büro, Nr. 17, 1995/96, S. 18-22

(Stand: 21.06.2000)