Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Bestehen Bedenken, wenn in den Toilettenräumen nur noch kaltes Wasser zum Händewaschen zur Verfügung steht

KomNet Dialog 2190

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Toiletten

Dialog
Favorit

Frage:

In den Toilettenräumen eines Verwaltungsgebäudes soll aus Energiespargründen nur noch die Möglichkeit zum Waschen der Hände mit kaltem Wasser und Flüssigseife möglich sein. Frage: Bestehen aus hygienischer Sicht Bedenken, wenn nur noch kaltes Wasser verwendet wird? Gibt es Vorschriften bzw. weitere Informationen für diese Problematik?

Antwort:

Anforderungen am Toilettenräume werden unter § 6 der Arbeitsstättenverordnung i.V.m. den Arbeitstättenrichtlinien – ASR 37/1 erhoben.

Ziffer 5.3 ASR 37/1 Im Vorraum von Toilettenräumen muss für je fünf Toiletten oder fünf Bedürfnisstände mindestens ein Handwaschbecken mit fließendem Wasser vorhanden sein. Für mindestens je zwei Handwaschbecken müssen Seifenspender (Seifencremespender, Pulverseifenspender, Seifenmühle, Kippseifenspender) und Einmal-Handtücher (Handtuchspender mit Papierhandtüchern, Textilhandtuchautomaten), vorhanden sein. Auch Warmlufthändetrockner können eingesetzt werden. Ziffer 5.4 In oder vor Toilettenräumen ohne Vorraum (siehe Nr. 4.5 der ASR 37) müssen sich Handwaschbecken sowie Seifenspender und Einmal-Handtücher wie unter Nr. 5.3 befinden. Gefordert wird also fließendes Wasser, das im Gegensatz zu Waschräumen nicht erwärmt zu sein braucht.