Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist es zulässig, 8 Tage durchzuarbeiten und dann 6 Tage frei zu haben?

KomNet Dialog 2128

Stand:

Kategorie: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Arbeitszeitberatung und -gestaltung > Schichtarbeit

Dialog
Favorit

Frage:

Ich bin in einer Küche (wenn ich Dienst habe, wird sie komplett von mir alleine geführt) beschäftigt und zwar mit einer 3/4 Stelle 6 - 6,5 Std = 29 Stunden Woche. 5 Jahre haben wir diese Zeiten plus Überstunden auch tätigen können, ohne dass es Probleme machte und wir auch gerne zur Arbeit gingen. Nun haben wir seit Juni 03 Pläne vorgelegt bekommen wo wir 8 Tage durcharbeiten dann 6 Tage frei und dann wieder 8 Tage durcharbeiten, entweder nur Frühdienst oder nur Spätdienst. Wenn eine Kollegin ausfällt müssen wir sogar 11 bis 12 Tage durcharbeiten mit max. 2 Tagen frei. Nun die Frage meiner Kolleginnen und mir. Ist dies überhaupt statthaft ohne einen freien Tag bei den 8 - 12 Diensten. Wir müssen auch keine 6 Tage frei haben, allerdings nach 8 Tagen Küchendienst brauchen wir es.

Antwort:

Sofern Sonn- und Feiertagsarbeit grundsätzlich zulässig ist - hiervon ist bei einer Küche auszugehen - ist es grundsätzlich zulässig 8 Tage durchzuarbeiten und dann 6 Tage frei zu haben. Das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) geht im Hinblick auf die im Halbjahresdurchschnitt von 48 Stunden wöchentlich mögliche Arbeitszeit von einer sechs-Tage-Woche aus. Bei Beschäftigung an Sonntagen ist ein Ersatzruhetag zu gewähren, der innerhalb eines den Beschäftigungstag einschließenden Zeitraums von zwei Wochen liegen muss. Bei auf einen Werktag fallenden Feiertag ist der Ersatzruhetag innerhalb eines Zeitraums von acht Wochen zu gewähren. Weitere Dialoge zur Arbeitszeit befinden sich in unserer KomNet-Datenbank.