Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Fallen Gabelschuhe zur Verlängerung der Gabelzinken an Gabelstaplern unter die Maschinenrichtlinie?

KomNet Dialog 20646

Stand: 14.03.2014

Kategorie: Sichere Produkte > Rechts- und Auslegungsfragen (2.) > Fragen zur Maschinenverordnung und MaschRL

Dialog
Favorit

Frage:

Zur Verlängerung der Gabelzinken an Gabelstaplern werden sogenannte Gabelschuhe eingesetzt. Diese werden von Hand auf die Gabelzinken aufgesteckt und gegen Verrutschen in Längsrichtung gesichert, indem Bolzen hinter dem Gabelrücken eingesteckt werden. Fallen die Gabelschuhe als auswechselbare Einrichtung oder als Lastaufnahmeeinrichtung unter die Maschinenrichtlinie und müssen mit einem CE-Kennzeichen gekennzeichnet werden?

Antwort:

Auswechselbare Ausrüstungen im Sinne der Richtlinie 2006/42/EG (Maschinenrichtlinie) sind Vorrichtungen, die die Funktion der Maschine (hier Gabelstapler) verändern oder erweitern.

Die Gabelschuhe verändern oder erweitern die Funktion des Gabelstaplers nicht. Gabelschuhe dienen dem flexibleren Einsatz des Gabelstaplers. Einerseits wird hierdurch ermöglicht, Lasten sicherer zu heben, deren Schwerpunkt in Richtung der Gabelspitze gerichtet ist und andererseits können die Gabelschuhe entfernt werden, um Doppelregale zu beschicken, ohne Lasten im hinteren Regal herauszuschieben. Gabelschuhe sind Bestandteil (Zubehör) der Maschine „Gabelstapler“. Das Konformitätsbewertungsverfahren des Gabelstaplers umfasst auch die Gabelschuhe, die ja nur nach den Vorgaben des Herstellers angebracht werden dürfen. Die einzelnen Gabelschuhe sind nicht zusätzlich mit der CE-Kennzeichnung zu versehen.

Auch sind die Gabelschuhe keine Lastaufnahmemittel im Sinne der Richtlinie 2006/42/EG.

Information zu Lastaufnahmeeinrichtungen finden Sie hier.