Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Können Sie uns Angaben zu Thymol 5%ig bzgl. Arbeitssicherheit machen?

KomNet Dialog 19649

Stand: 28.10.2013

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Gefährdungen > Gefährdungen durch bestimmte Stoffe / Zubereitungen

Dialog
Favorit

Frage:

Antwort:

Eine 5%ige Thymollösung müsste nach der konventionellen Methode mit R 34 " Verursacht Verätzungen" eingestuft werden. Welchen Einfluss die alkoholische Lösung allerdings auf die Ätzwirkung hat, können wir nicht einschätzen.

Deshalb ist es für Sie zwingend notwendig, ein aktuelles Sicherheitsdatenblatt vom Hersteller einzufordern und auch zu bekommen. Sie haben als beruflicher Verwender gemäß Artikel 31 der 1907/2006 (EG) REACH-Verordnung i. V. mit Anhang II ein Anrecht auf dieses Sicherheitsdatenblatt.

Der Hersteller muss sich z. B. auch Gedanken über die notwendige persönliche Schutzausrüstung machen. Im Punkt 8 des Sicherheitsdatenblatts ist der Handschuhtyp, Stärke und Durchdringungszeit des Handschuhmaterials angegeben. Da es sich hierbei um ein Gemisch handelt, kann nur der Hersteller genaue Angaben dazu machen.

Informationen zu Thymol findet man unter in der Gefahrstoffdatenbank der Länder. Dort finden Sie auch die Einstufung von reinem Thymol sowohl nach dem alten als auch nach dem neuen Recht.

Achten Sie auf die Beschäftigungsbeschränkungen für Jugendliche bei Tätigkeiten mit ätzenden Stoffen.