Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss ein Lastenaufzug mit gleichzeitiger Personenbeförderung eine Sicherung gegenüber der offenen Schachtwand haben? Falls ja, besteht eine Nachrüstpflicht?

KomNet Dialog 19277

Stand: 27.08.2013

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Aufzugsanlagen

Dialog
Favorit

Frage:

Muss ein Lastenaufzug mit gleichzeitiger Personenbeförderung eine Sicherung gegeüber der offenen Schachtwand haben, die in Form einer Lichtschranke o.ä. ausgeführt ist. Wenn ja, seit wann besteht Nachrüstpflicht.

Antwort:

Aufzugsanlagen müssen nach dem Stand der Technik betrieben werden. Stand der Technik zum Schutz vor Quetsch- und Scherstellen zwischen Schachtwand und Fahrkorb sind heute Fahrkorbtüren. Neuanlagen dürfen ohne Fahrkorbtüren nicht in Betrieb genommen werden. Für Aufzugsanlagen, die vor dem 01.07.1999 in Betrieb genommen worden sind, muss der Betreiber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die Gefährdungen ermitteln und die Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten und Dritter festlegen. Wenn die Gefährdungsbeurteilung richtig durchgeführt wird, kann man zu keinem anderen Ergebnis kommen, als das Fahrkorbtüren einzubauen sind!

Der Einbau von Lichtvorhängen bzw. Lichtgittern ist nur in Ausnahmefällen zulässig. Wenn z. B. der Einbau von Fahrkorbtüren den Zweck der Anlage einschränken würde.

Einfache Lichtschranken sind nicht zulässig.

Das Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) bietet online die Möglichkeit, eine Gefährdungsbeurteilung für Lastenaufzüge ohne Fahrkorbtüren durchzuführen.