Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist es bei Trennschleifern / Winkelschleifern vorgeschrieben, die untere Schutzabdeckung zu verwenden?

KomNet Dialog 18874

Stand: 01.07.2013

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel

Dialog
Favorit

Frage:

Bei uns in der Firma haben wir Trennschleifer/Winkelschleifer im Einsatz. Zur Zeit benutzen wir noch Geräte mit Halbkreis großer Schutzscheibe über dem Schneideblatt, die nach unten geöffnet ist. Nun wurde uns zugetragen, dass laut der neuen Maschinenrichtlinie eine auch nach unten geschlossene Schutzabdeckung erforderlich und vorgeschrieben ist. Da diese auch unten geschlossen ist, soll sie verhindern, dass mögliche gerissene Teil nur nach vorn oder zur Seite wegfliegen können. In keinem Fall jedoch nach hinten. Können Sie mir sagen, ob es vorgeschrieben ist, den zweiten Schutz zu verwenden?

Antwort:


Gemäß § 7 Betriebssicherheitsverordnung„ Anforderungen an die Beschaffenheit der Arbeitsmittel“ darf der Arbeitgeber den Beschäftigten erstmalig nur Arbeitsmittel bereitstellen, die solchen Rechtsvorschriften entsprechen, durch die Gemeinschaftsrichtlinien in deutsches Recht umgesetzt werden; d. h. konkret: wenn ein neuer Trennschleifer gekauft wird, muss dieser der Maschinenrichtlinie entsprechen, die bereits vorhandenen dürfen weiterbenutzt werden.

Allerdings ist der Arbeitgeber im Rahmen seiner Gefährdungsbeurteilung verpflichtet alle Gefährdungen zu ermitteln und zu bewerten. Ergebnis dieser Bewertung könnte es sein, dass es sinnvoll wäre, die vorhandenen Maschinen mit einem besseren Schutz nachzurüsten.

Hinweis:
Vermutlich beziehen Sie sich auf eine Formulierung in Anhang 1 der neuen Maschinenrichtlinie. Dort heißt es:

1.3.3 "Risiken durch herabfallende oder herausgeschleuderte Gegenstände
Es sind Vorkehrungen zu treffen, um das Herabfallen oder das Herausschleudern von Gegenständen zu vermeiden, von denen ein Risiko ausgehen kann."


Nach unserer Auffassung ist mit dieser Formulierung die Weiterentwicklung von Sicherheitseinrichtungen für eine sichere Benutzung von Arbeitsmitteln erfasst und abgedeckt.

Bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung des Herstellers für dieses Arbeitsmittel beurteilt er die möglichen Gefährdungen von Benutzern und trägt durch eine umfangreichere Abdeckung der Gefahrenstelle der Forderung nach einer Minimierung der Gefahr durch Herausfallen oder Herausschleudern von Gegenständen Rechnung.