Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Fragen zur Dimensionierung von Sicherheitsventilen und Berstscheiben

KomNet Dialog 18795

Stand: 21.06.2013

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Druckbehälter > Sicherheitstechnische Fragen zu Druckbehältern

Dialog
Favorit

Frage:

Zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung benötige ich folgende Informationen: Welche gesetzlichen Anforderungen müssen Sicherheitsventile und Berstscheiben erfüllen? Welche Richtlinie regelt die Dimensionierung der oben genannten Einrichtungen?

Antwort:

Sicherheitsventile und Berstscheiben können nach der Umsetzung der Druckgeräterichtlinie 2002 weiter nach dem AD-2000-Merkblatt A2 geprüft werden. Es kommen aber auch andere Vorschriften in Betracht, wie z.B. die harmonisierte europäische Norm EN 4126 "Sicherheitseinrichtungen gegen unzulässigen Überdruck". Die EN 4126 hat 7 Teile, wobei sich der Teil 1 mit Sicherheitsventilen und der Teil 2 mit Berstscheiben befasst.

Sicherheitsventile gelten nach der Druckgeräterichtlinie 97/23/EG als "Ausrüstungsteile mit Sicherheitsfunktion". Deshalb sind sie der Kategorie IV zugeordnet und müssen unter Einhaltung vorgegebener Herstellungs- und Prüfanforderungen und Kontrolle einer benannten Stelle gefertigt werden.

Die Dimensionierung richtet sich nach dem zu erwartenden Druckanstieg. Der Druckanstieg vom Abheben des Ventiltellers bis zum vollständigen Öffnen darf nicht mehr als 10 % betragen.

Sicherheitsventile müssen bei Druckabsenkung unter den Ansprechdruck wieder schließen. Für Gase gilt, dass sie bei einer Unterschreitung des Ansprechdruckes von 10 % schließen müssen; bei Flüssigkeiten gilt ein Wert von 20 %.