Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Stimmt es, dass bei der wiederkehrenden Prüfung einer Aufzugsanlage neben der ZÜS auch ein Fachbetrieb für den Bau von Aufzugsanlagen anwesend sein muss?

KomNet Dialog 18787

Stand: 21.06.2013

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Aufzugsanlagen

Dialog
Favorit

Frage:

Stimmt es, dass bei der wiederkehrenden Prüfung einer überwachungsbedürftigen Aufzugsanlage (nach § 15 Abs. 13 Satz 1 bzw. Abs. 14 Satz 1 BetrSichV) neben der zugelassenen Überwachungsstelle (ZÜS - z.B. TÜV) auch ein Fachbetrieb für den Bau von Aufzugsanlagen anwesend sein muss?

Antwort:

Die Durchführung der in der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - geforderten Prüfungen von Aufzugsanlagen obliegt den "Zugelassenen Überwachungsstellen - ZÜS". Aus der Verordnung und den TRBS ist die Anwesenheit eines Fachbetriebes für den Bau von Aufzugsanlagen während der Wiederholungsprüfung nicht herzuleiten. Die ZÜS muss das Ergebnis der Prüfung schriftlich niederlegen (§ 19 BetrSichV). Mängel, durch die Beschäftigte oder Dritte gefährdet werden, hat die ZÜS der zuständigen Behörde unverzüglich mitzuteilen (§ 20 BetrSichV).

Da die Prüfer der ZÜS selbst keine Arbeiten an der Aufzugsanlage durchführen dürfen, macht die Anwesenheit von Fachpersonal spätestens dann Sinn, wenn durch sofortige Reparaturmaßnahmen/sofortige Mängelbehebung eine Mitteilung nach § 20 BetrSichV an die zuständige Behörde und damit eine Stilllegung der Aufzugsanlage vermieden werden kann.