Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Hat die BGV B2 - Laser noch Bestand? Muss der Betrieb von bestimmten Lasern noch angezeigt werden?

KomNet Dialog 18644

Stand: 30.05.2013

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Nichtionisierende Strahlung > Laser

Dialog
Favorit

Frage:

Hat die BGV B2 - Laser bei der Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege noch Bestand? Ggfs. ist sie durch die staatliche "Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch künstliche optische Strahlung" abgelöst worden. Falls die BGV A2 für diese BG nicht mehr gültig wäre, muss dann der Betrieb von bestimmten Lasern noch angezeigt werden?

Antwort:

Am 26 Juli 2010 trat die Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch künstliche optische Strahlung (Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung - OStrV) in Kraft. Diese beruht auf der Umsetzung der EU-Richtline 2006/25/EG. Bis dahin war der Laserschutz in der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift BGV B2"Laserstrahlung" geregelt. Eine Anzeigepflicht besteht hieraus nicht mehr.

Zur Zeit werden zur Verordnung OStrV noch Technische Regeln erarbeitet. Sobald diese veröffentlicht sind, soll die BGV B2 von allen Berufsgenossenschaften zurückgezogen werden. Der Zeitpunkt dafür ist jedoch noch offen.

Die BG Rohstoffe und chemische Industrie hat bereits beschlossen, die Unfallverhütungsschrift „Laserstrahlung“ (BGV B2) außer Kraft zu setzen. Nach Genehmigung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales vom 3. September 2012 erfolgte die Außerkraftsetzung zum 1. November 2012.

Von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege wurde bisher nicht veröffentlicht, ob und wann sie diese Vorschrift ebenfalls außer Kraft setzen will. Daher hat die BGV B2 für Ihren Betrieb weiterhin Gültigkeit und die Laser der Klassen 3R, 3B und 4 müssen der Berufsgenossenschaft angezeigt werden.