Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es Erkenntnisse darüber, dass bzgl. der Beleuchtung bei bestimmten Tätigkeiten eine Abweichung von den Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung erforderlich ist?

KomNet Dialog 1850

Stand: 24.03.2017

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Bildschirmarbeitsplätze > Rechts- und Auslegungsfragen (9.)

Dialog
Favorit

Frage:

Bildschirmarbeit und Beleuchtung: gibt es Erkenntnisse darüber, dass bei bestimmten Tätigkeiten eine Abweichung von den Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung erforderlich ist. Hintergrund: in unserem Betrieb sind einige Kollegen mit CAD-Bearbeitung beschäftigt - die Beleuchtung entspricht der Arbeitsstättenverordnung, wird aber von den Kollegen als zu hell empfunden (z.B. Farbunterschiede werden bei der Monitordarstellung nicht eindeutig erkannt usw.). Danke vorab!

Antwort:

Grundlage zur Einrichtung von Arbeitsplätzen ist immer die Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) in Verbindung mit § 3 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV). Im Anhang der ArbStättV ist unter der Ziffer 6.1 Absatz 8 folgendes nachzulesen:

"Die Beleuchtung muss der Art der Arbeitsaufgabe entsprechen und an das Sehvermögen der Beschäftigten angepasst sein; ein angemessener Kontrast zwischen Bildschirm und Arbeitsumgebung ist zu gewährleisten. Durch die Gestaltung des Bildschirmarbeitsplatzes sowie der Auslegung und der Anordnung der Beleuchtung sind störende Blendungen, Reflexionen oder Spiegelungen auf dem Bildschirm und den sonstigen Arbeitsmitteln zu vermeiden."

Konkretisiert werden die Anforderungen der ArbStättV in den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR), hier insbesondere die ASR A3.4 "Beleuchtung".

Weietre Informationen zur Beleuchtung enthält die DGUV Information 215-410 (bisher: BGI 650) "Bildschirm- und Büroarbeitsplätze - Leitfaden für die Gestaltung" unter dem Punkt 7.4.2.

Der Arbeitgeber hat im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die Beleuchtung zu beurteilen und die entsprechenden Maßnahmen eigenverantwortlich festzulegen. Hierbei kann er sich durch die Fachkraft für Arbeitssicherheit und den Betriebsarzt unterstützen lassen.

Hinweis:
Das berufsgenossenschaftliche Regelwerk wird unter www.dguv.de/publikationen angeboten.