Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Benötigen wir eine Notrufaufschaltung bei Aufzugsanlagen?

KomNet Dialog 18377

Stand: 23.04.2013

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Aufzugsanlagen

Dialog
Favorit

Frage:

Benötigen wir eine Notrufaufschaltung bei Aufzugsanlagen?

Antwort:


Aufzugsanlagen die nach dem 01.07.1999 in Verkehr gebracht wurden müssen über ein in beide Richtungen funktionierendes Kommunikationssystem (Notrufaufschaltung) verfügen, das eine ständige Verbindung mit einem rasch einsatzbereiten Notdienst ermöglichst. (Richtlinie 95/16/EG)

Unabhängig von der Notrufaufschaltung muss der Betreiber einer Aufzugsanlage dafür sorgen, dass die Befreiung von im Fahrkorb eingeschlossenen Personen zu jeder Zeit und in möglichst kurzer Zeit (Die Zeit von der Notrufabgabe bis zum Eintreffen des Hilfeleistenden an der Anlage soll eine halbe Stunde nicht überschreiten.) vorgenommen werden kann.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine akustische Notrufeinrichtung insbesondere in Gebäuden, in denen nur wenige Personen verkehren oder in denen sich aufgrund der Betriebszeiten zeitweise keine Personen befinden, organisatorisch nicht zuverlässig funktioniert und damit ein hohes Risiko besteht, dass Personen über einen längeren Zeitraum eingeschlossen sind.

Nur mit einem Notrufsystem ist eine zuverlässige und sichere Notbefreiung gewährleistet.
(Betriebssicherheitsverordnung, TRBS 2181 und TRBS 3121)

Fazit:
Wenn der Betreiber einer "Altanlage" die zeitnahe und sachgerechte Personenbefreiung in einer Notfallsituation nicht auf andere Weise gewährleisten kann, muss er eine Notrufaufschaltung installieren.