Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Können Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr ohne weitere Ausbildung zum Brandschutzhelfer im Unternehmen bestellt werden?

KomNet Dialog 18272

Stand: 18.10.2016

Kategorie: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Beauftragte / Bestellte > Brandschutzbeauftragte / Evakuierungsbeauftragte

Dialog
Favorit

Frage:

Können Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr ohne weitere Ausbildung zum Brandschutzhelfer im Unternehmen bestellt werden, und welchen Ausbildungsnachweis müssen sie erbringen?

Antwort:

Brandschutzhelfer sind gemäß der Begriffsbestimmung der ASR A 2.2 (Nr. 3.9) Beschäftigte, die der Arbeitgeber für Aufgaben der Brandbekämpfung benannt hat. Näheres zu den Brandschutzhelfern ist im Kapitel 6.2 der ASR A 2.2 ausgeführt. Danach hat der Arbeitgeber die Brandschutzhelfer fachkundig zu unterweisen. Eine spezielle Schulung oder Ausbildung ist nicht notwendig. 

Zum Unterweisungsinhalt gehören neben den Grundzügen des vorbeugenden Brandschutzes Kenntnisse über die betriebliche Brandschutzorganisation, die Funktions- und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen, die Gefahren durch Brände sowie über das Verhalten im Brandfall. Ebenfalls gehören praktische Übungen (Löschübungen) im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur fachkundigen Unterweisung. Inwieweit bei Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehr auf einzelne Punkte der Unterweisung, z. B.die praktischen Löschübungen, verzichtet werden kann, muss der Arbeitgeber im Rahmen seiner Gefährdungsbeurteilung entscheiden. Hierbei kann er die DGUV Information 205-023 (bisher: BGI/GUV-I 5182) "Brandschutzhelfer" mit einbeziehen. Hier ist unter dem Punkt 1.2 u. a. folgendes nachzulesen:

"Personen mit Ausbildung entsprechend Abschnitt 2.1 und 2.2 dieser Schrift, z. B. aktive Feuerwehrleute mit erfolgreich abgeschlossener feuerwehrtechnischer Grundausbildung (Truppmann, Truppfrau), können ohne zusätzliche Ausbildung als
Brandschutzhelfer bestellt werden.

Der Arbeitgeber kann jedoch erst dann eine Person zum Brandschutzhelfer bestellen, wenn sie auch mit den jeweiligen betrieblichen Gegebenheiten vertraut gemacht wurde."

Hinweis:
Das berufsgenossenschaftliche Regelwerk finden Sie unter www.dguv.de/publikationen.