Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist der Grundsatz G28 für Arbeiten in sauerstoffreduzierter Atmosphäre bereits anwendbar?

KomNet Dialog 18231

Stand: 01.04.2013

Kategorie: Gesundheitsschutz > Arbeitsmedizinische Vorsorge > Untersuchungsinhalte

Dialog
Favorit

Frage:

Ist der Grundsatz G28 (Vorsorgeuntersuchung) für Arbeiten in sauerstoffreduzierter Atmosphäre bereits anwendbar? In vielen Veröffentlichungen wird dieser in Bezug genommen; allerdings ist er nicht öffentlich zugänglich? Welcher Alternativgrundsatz könnte zur Anwendung gebracht werden, wenn der Betriebsarzt den G28 nicht kennt oder dessen Inhalt nicht zugänglich ist?

Antwort:


Rechtsgrundlage für arbeitsmedizinische Vorsorge ist die "Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge - ArbMedVV. Berufsgenossenschaftliche Grundsätze geben Anhaltspunkte für den Untersuchungsumfang und entsprechen den Regeln und Erkenntnisse der Arbeitsmedizin, die der Arzt gem. § 6 ArbMedVV zu beachten hat, also Leitlinien für die ärztliche Tätigkeit.
Die ArbMedVV sieht keine Pflicht- oder Angebotsvorsorgeuntersuchung für Tätigkeiten in sauerstoffreduzierter Atmosphäre vor. Auch der aktuelle Entwurf der geplanten Änderungsverordnung der ArbMedVV sieht eine derartige Vorsorge nicht vor.

Da es sich in erster Linie um eine Eignungsuntersuchung handelt, ist es unserer Einschätzung auch fraglich, ob sich der Ausschuss für Arbeitsmedizin, zu dessen Aufgabe es gehört, die dem Stand der Arbeitsmedizin entsprechenden Regeln und gesicherten Erkenntnisse zu ermitteln, sich mit dieser Frage in absehbarer Zeit befassen wird. Es ist ebenfalls offen, inwieweit sonstige Gremien, die Diskussion um Inhalte der Eignungsuntersuchung führen werden.

In der Anlage fügen wir die bisher veröffentlichte Entwurfsfassung des geplanten G28 bei, mit dem deutlichen Hinweis, dass die weitere Entwicklung unklar ist.

Sofern Sie hierzu weiteren Klärungsbedarf haben, bitten wir Sie, sich mit Ihrer Berufsgenossenschaft in Verbindung zu setzen.