Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Können zur Vermeidung von Sonntagsarbeit bei Inventur die täglichen Arbeitszeiten über 10 Stunden hinaus verlängert werden?

KomNet Dialog 1759

Stand: 17.08.2010

Kategorie: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Arbeitszeitberatung und -gestaltung > zulässige Arbeitszeitdauer

Dialog
Favorit

Frage:

In einem Lager sollen samstags Inventurarbeiten durchgeführt werden. Ist es möglich, die Arbeitszeit über acht bzw. zehn Stunden hinaus zu verlängern (um zu vermeiden, dass sonntags ebenfalls gearbeitet werden muss)? Welche gesetzlichen Grundlagen gelten?

Antwort:

Regelungen zur Arbeitszeit werden im Arbeitszeitgesetz (ArbZG) getroffen. Gemäß § 3 des ArbZG darf die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer/in 8 Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu 10 Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von 6 Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt 8 Stunden werktäglich nicht überschritten werden. Bei Bestehen eines Tarifvertrages sind Abweichungen möglich. Die zuständige Aufsichtsbehörde (je nach Bundesland: Amt für Arbeitsschutz, Gewerbeaufsichtsamt) kann einem Unternehmen gestatten, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an einem Sonntag im Jahr zu beschäftigen, um eine gesetzlich vorgeschriebene Inventur durchzuführen (§ 13 Abs. 3 ArbZG). 

Weitere Informationen und Beratungen bieten die zuständigen Aufsichtsbehörden an. Die Adressen der zuständigen Behörden sind im Internet zu finden unter http://www.arbeitsschutz.nrw.de/Service/ansprechpartner_beratung/bezirksregierungen/index.php . In der KomNet-Datenbank werden unter der Kategorie Arbeitszeit weitere Dialoge angeboten.