Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Worin besteht der Unterschied zwischen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit und wo finde ich Definitionen?

KomNet Dialog 1753

Stand: 11.11.2009

Kategorie: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (8.5) > Rechtsvorschriften

Dialog
Favorit

Frage:

1.Worin besteht der Unterschied zwischen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. 2.Ich bearbeite das Thema Grundlagen und Begriffe der Arbeitssicherheit. Wo finde ich spezifische Informationen, insbesondere Definitionen?

Antwort:

Mit den Begriffsdefinitionen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit beschäftigt sich ein Referat des Fachgebietes Arbeitspsychologie der Universität Duisburg-Essen, Internetadresse http://fogs.uni-duisburg.de/asi_referat . Arbeitsschutz: "Schutz des Beschäftigten vor berufsbedingten Gefahren und schädigenden Belastungen (Über- und Unterforderungen). Auf den Beschäftigten bezogen wirken sich Gefahren in Form von Personenschäden (Verletzungen, Berufskrankheiten und sonstigen Gesundheitsschädigungen), schädigende Belastungen in Form von schädigenden Beanspruchungen (Über- und Unterbeanspruchung) aus. Ziel des Arbeitsschutzes ist Arbeitssicherheit und Arbeitserleichterung." (Skiba, 2000). Arbeitssicherheit: "Arbeitssicherheit ist ein anzustrebender gefahrenfreier Zustand bei der Berufsausübung. Die auf den Menschen bezogenen Auswirkungen von Gefahren sind Personenschäden als Folge von Verletzungen (Unfällen), Berufskrankheiten und sonstigen schädigenden Einflüssen auf die Gesundheit. Die Vermeidung berufsbedingter gesundheitlicher Schädigungen ist ein Interesse, das jeder Beschäftigte von Natur aus besetzt, weil davon sein Wohlbefinden und seine wirtschaftliche Existenz abhängen. Insofern liegt zunächst ein grundlegendes Bedürfnis der Selbsterhaltung vor. Davon ausgehend ergibt sich auch die gesellschaftsorientierte Begründung der Notwendigkeit des Schutzes vor berufsbedingten Personenschäden. Zu unterscheiden sind humane (moralisch-ethische) sowie wirtschaftliche und volkswirtschaftliche Gründe." (Skiba, 2000). Weitere Informationen bieten auch die regelmässigen "Unfallverhütungsberichte Arbeit" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Stand: März 2003