Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Auswahlkriterien zur Durchführung der Vorsogeuntersuchung G 39 `Schweißrauche` gibt es?

KomNet Dialog 1673

Stand: 04.08.2009

Kategorie: Gesundheitsschutz > Arbeitsmedizinische Vorsorge > Sonstige Fragen (13.1.5)

Dialog
Favorit

Frage:

Als Betriebsmediziner betreue ich u.a. viele Betriebe aus dem Metallgewerbe. Hier wird natürlich von vielen Arbeitnehmern sehr viel geschweißt. Zur Klärung der Frage, ob eine Vorsorgeuntersuchung G39 Schweißrauche indiziert ist, bin ich als `Nicht-Techniker` natürlich auf die jeweiligen Auswahlkriterien angewiesen. Diese sind aber bisher meines Wissens nirgendwo erschienen. Können Sie mir diesbezüglich weiterhelfen? Wo kann man diese Auswahlkriterien evtl. beziehen, bzw. einsehen ? Inwieweit existieren überhaupt schon Auswahlkriterien zur G 39 Schweißrauche ? Sollte es hier noch keine Kriterien geben,- an welche `Grenzwerte` oder Parameter könnte ich mich dann halten, um die zu untersuchenden Mitarbeiter zu bestimmen?

Antwort:

Auswahlkriterien für die Arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen G 39 „Schweißrauche“ sind vom Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften, jetzt Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (Internet: http://www.dguv.de) als Berufsgenossenschaftliche Information (BGI) unter der Bezeichnung BGI 504.39 veröffentlicht. Das Berufsgenossenschaftliche Vorschriften- und Regelwerk wird im Internet in der BGVR-Online-Datenbank unter http://publikationen.dguv.de  angeboten.