Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es Kopfhörer , die ab ab einem gewissen Lärmpegel Geräusche nicht mehr weitergeben?

KomNet Dialog 1652

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) > Suche nach spezieller PSA

Dialog
Favorit

Frage:

Ich arbeite in einem Callcenter und würde gern wissen, ob es Kopfhörer gibt, die ab einem gewissen Lärmpegel Geräusche nicht mehr weitergeben (z. B: wenn aus Versehen ein Fax angewählt wird: Faxton sehr laut, piepst im Ohr). Ich habe schon von einigen gehört, die durch ihre Arbeit im Callcenter leichte Ohrschäden davongetragen haben. Gibt es also Kopfhörer, die ab einer gewisssen Dezibel-Höhe `filtern`, oder gibt es sogar welche, wo sich eine dB-Höhe einstellen lässt?

Antwort:

Kopfhörer dieser Bauart werden als Kapselgehörschützer mit pegelabhängiger Schalldämmung bezeichnet.
Mit einer elektroakustischen Ausrüstung werden schwache Signale am Ohr verstärkt. Mit zunehmender Stärke der Signale und Geräusche nimmt dabei die Verstärkung ab, wobei der am Ohr wirksame Schalldruckpegel auf 85 dB(A) begrenzt wird.

Die Wahrnehmung von Sprache wird gegenüber dem ungeschützten Ohr und allen anderen Gehörschutzarten verbessert. Die Wahrnehmung von informationshaltigen Arbeitsgeräuschen und akustischen Signalen ist insbesondere bei Arbeitsabschnitten mit niedrigen Schalldruckpegeln bis etwa 82 dB(A) besser als beim Tragen anderer Gehörschutzarten. Bei hohen Schalldruckpegeln können in Abhängigkeit von der passiven Dämmwirkung des Kapselgehörschützers Schalldruckpegel von über 85 dB(A) am Ohr wirksam werden. (aus BGR 194 – Gehörschutz).

Die Datenbank des berufsgenossenschaftlichen Instituts für Arbeitssicherheit (BIA) enthält eine Liste der Gehörschützer, die die vorstehenden Anforderungen erfüllen. Die BIA-Datenbank ist im Internet erreichbar unter:
http://www.bau-bg.de/arge_infopool_live/internet/zh/Z705/anh2.htm

Viele nützliche und detaillierte Informationen zum Thema CallCenter finden Sie im Internet auf der CCall-Seite der VBG “CCall- erfolgreich und gesund arbeiten im Call Center” ( http://www.ccall.de).

Stand: 14.02.2003