Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Messung von Gasen vor Einstieg in geschlossene Bauwerke von abwassertechnischen Anlagen, z.B. in einem Kanal? Muß diese Messung nach §18 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) dokumentiert werden?

KomNet Dialog 165

Stand:

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Zulässige Belastungen > Schadstoffermittlung, Messungen

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Gase müssen gemessen werden vor dem Einstieg in geschlossene Bauwerke von abwassertechnischen Anlagen, z.B. in einem Kanal? Muß diese Messung nach §18 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) dokumentiert werden?

Antwort:

Falls mit den infrage stehenden Gasmessungen die Ermittlung akuter Gefahren durch Gase (Sauerstoffmangel etc.) gemeint ist,richtet sich diese nach der BGR 126 „Sicherheitsregeln für Arbeiten in umschlossenen Räumen von abwassertechnischen Anlagen“. Stoffbeispiele sind hier Sauerstoff und Benzine (Dämpfe). Für die Entscheidung,welche Gase weiterhin zur Gefahrenermittlung gemessen werden müssen,ist eine möglichst genaue Kenntnis der Verhältnisse an den zu betretenden Arbeits-stellen erforderlich. Soll darüber hinaus die Ermittlung im Sinne des § 18 GefStoffV vorgenommen werden (Einhaltung der MAK- oder TRK-Werte),so ist diese gemäß TRGS 402 „Ermittlung und Beurteilung der Konzentrationen gefährlicher Stoffe in der Luft in Arbeitsbereichen“ durchzuführen. (Stand: 06.01.2000)