Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Dürfen Flaschenbatterien zum Schweißen direkt nebeneinander stehend betrieben werden?

KomNet Dialog 16040

Stand: 18.04.2012

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Druckbehälter > Sicherheitstechnische Fragen zu Druckbehältern

Dialog
Favorit

Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zum Betrieb von Acetylen und Sauerstoff zum Schweißen. Es handelt sich um Flaschenbatterien, die im Freien stehen. Dürfen die beiden Flaschenbatterien direkt nebeneinander stehend betrieben werden, oder müssen diese durch eine gasdichte, feuerbeständige Wand gegenseitig voneinander getrennt sein. Es geht wie gesagt um den Betrieb der Anlage, nicht um die Lagerung. In der TRG 280 finde ich keine konkrete Aussage dazu. Welche Ex Schutzmaßnahmen sind hier ggf.erforderlich? Mit Freundlichem Gruß M.Wiegert

Antwort:

Die Voraussetzungen der Aufstellung und den Betrieb dieser Flaschenbatterien sind im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln.
Dabei sind insbesondere folgende Vorschriften und Regeln einzuhalten bzw. zu beachten:
- Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV, insbesondere Anhang 4 www.gesetze-im-internet.de/betrsichv/index.html
- Technische Regeln für Betriebssicherheit - TRBS, www.baua.de/trbs
- TRG 280 "Betreiben von Druckgasbehältern" www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16502/
- Gefahrstoffverordnung - GefstoffV, insbesondere § 11 "Besondere Schutzmaßnahmen gegen physikalisch-chemische Einwirkungen" und Anhang I Nummer 1 "Brand- und Explosionsgefährdungen"
www.gesetze-im-internet.de/gefstoffv_2010/index.html
- TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern" www.baua.de/trgs 


Druckgasbehälter dürfen nach Ziffer 5.1.3 TRG 280 nicht gelagert werden:
" – in Räumen unter Erdgleiche,
– in Treppenräumen, Haus- und Stockwerksfluren, engen Höfen sowie Durchgängen und Durchfahrten oder in deren unmittelbarer Nähe,
– an Treppen von Freianlagen,
– an besonders gekennzeichneten Rettungswegen,
– in Garagen und
– in Arbeitsräumen"


Des weiteren wird in der TRG 280 unter Ziffer 8 "Entleeren von Druckgasbehältern" ausgeführt:

"8.1.10 Eines Schutzbereiches bedarf es nicht
1. bei Einzelflaschen zum Schweißen. Schneiden und verwandten Arbeitsverfahren.
2. bei Einzelflaschen für Propan/Butan mit einem zulässigen Füllgewicht bis 14 kg.
3. wenn die Druckgasbehälter mit Verbrauchsgeräten verbunden sind, deren offene Flammen sich innerhalb der in Tafel 3 genannten Abstände befinden,
4. um Flaschenschränke."


Das bedeutet, dass um die Flaschenbatterien ein Schutzbereich festzulegen ist und die unter Ziffer 8.2 "Entleeren an Verbrauchsstellen in Räumen oder im Freien" der TRG 280 genannten Anforderungen in die Gefährdungsbeurteilung einzubeziehen sind.  
Tafel 3 Ziffer 8.2 TRG 280 sind Schutzbereiche für Flaschenbatterien zu entnehmen.