Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist bei der Lagerung i.S. der TRGS 510 Probenahme, Umfüllen oder Abfüllen im Lager zulässig?

KomNet Dialog 15994

Stand: 11.04.2012

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es für die Begriffe "aktive/passive Lagerung" eine derzeit geltende Definition? Ist bei der Lagerung i.S. der TRGS 510 Probenahme, Umfüllen oder Abfüllen im Lager zulässig?

Antwort:

Die TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern" unterscheidet in Ihrem Anwendungs- bzw. Geltungsbereich nicht, ob aktiv oder passiv gelagert wird. Lediglich in der Anlage 7 zur TRGS 510, die hauptsächlich Anforderungen aus der TRbF 20 "Läger", zur Lüftung explosionsgefährderter Lagerbereich entnommen hat, wird auf die auschließlich passive Lagerung abgezielt.

Eine Legaldefinition der Lagerbegriffe "Aktiv" und "Passiv" enthält die noch gültige TRbF 20 in Abschnitt 2.1:
"Passive Lagerung ist das Aufbewahren brennbarer Flüssigkeiten in gefahrgutrechtlich zulässigen Transportbehältern, die dicht verschlossen sind und die während des Aufbewahrens im Lager weder befüllt noch entleert noch zu sonstigen Zwecken geöffnet werden.
Aktive Lagerung ist das Aufbewahren brennbarer Flüssigkeiten in Tankcontainern oder ortsbeweglichen Gefäßen, die am Ort ihrer Lagerung ortsfest als Entnahme- oder Sammelbehälter benutzt oder zu sonstigen Zwecken geöffnet werden."
(http://www.gewerbeaufsicht.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16500/).

Im Anwendungsbereich der TRGS 510 werden u.a. folgende Tätigkeiten ausgeschlossen: 
- Umfüllen und Entnehmen,
- Reinigen von Behältern,
- Probennahme,
- Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten,
(Nummer 1 Abs. 6 Ziffer 2 TRGS 510)

Dabei gilt: "Werden Tätigkeiten nach Ziffer 2 der TRGS 510 im Lager durchgeführt, sind diese separat in der Gefährdungsbeurteilung nach TRGS 400 "Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen" zu bewerten und die notwendigen Schutzmaßnahmen zusätzlich zu ergreifen."

Im Ergebnis sind die o.g. Tätigkeiten dem sog. aktiven Lagern (nach TRbF 20) zuzuordnen, bei der über die Anforderungen der TRGS 510 weitergehende Maßnahmen zu ergreifen sind. Auf die Schutzleitfäden für häufige Tätigkeiten mit Gefahrstoffen weisen wir hin (http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Gefahrstoffe/EMKG/Schutzleitfaeden_content.html).