Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es ein gesundheitliche Bedenken beim Bau einer Vogelvoliere in einer Behinderteneinrichtung?

KomNet Dialog 15961

Stand: 05.04.2012

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Belastungen durch Biostoffe > Gefährdungen, Belastungen (6.2)

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es ein gesundheitliches Verbot (Bedenken) beim Bau einer Vogelvoliere in einer Behinderteneinrichtung? Die Voliere ist so geplant, dass sie im Aussenbereich eines Innenhofes angebracht wird. Der Innenhof wird zusätzlich als Werkstattcafé genutzt und auch bewirtet. D.h. dort werden Getränke und auch diverse Speisen verzehrt. Zudem steht in einem Abstand von ca. 2 Metern ein Grill zur Verfügung, der in den Sommermonaten auch häufig genutzt wird; auch hier werden die Nahrungsmittel in unmittelbarer Nähe zubereitet. Der Innenhof selbst ist ca. 70 - 80 qm groß.

Antwort:

Auf das Halten von Haustieren wird in arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften explizit nicht eingegangen, sondern es gilt der  Grundsatz der Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV, dass der Arbeitgeber dafür zu sorgen hat, dass Arbeitsstätten so eingerichtet und betrieben werden, dass von ihnen keine Gefährdungen für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen. (§ 3a ArbStättV "Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten" www.gesetze-im-internet.de/arbst_ttv_2004/__3a.html )

Als wesentliche Voraussetzung für die Unterbringung von Tieren ist deren eigene Gesundheit anzusehen, da grundsätzlich die Gefährdung durch Zoonoseerreger besteht. Es muss daher gewährleistet werden, dass die Tiere seuchen- und parasitenfrei sind.
Die Unterbringung der Vögel und eine regelmäßige tierärztliche Untersuchung sollte mit einem Tierarzt abgestimmt werden.

Mögliche Auswirkungen auf die Beschäftigten - auch bei der Pflege der Tiere - muss der Arbeitgeber mittels Gefährdungsbeurteilung (§ 3 ArbStättV www.gesetze-im-internet.de/arbst_ttv_2004/__3.html , § 7 Biostoffverordnung www.gesetze-im-internet.de/biostoffv/__7.html) überprüfen und erforderliche Maßnahmen festlegen. Hierbei sind der Betriebsarzt und die Fachkraft für Arbeitssicherheit einzubeziehen.

Umfangreiche Informationen zur Tierhaltung in Alten-/Pflegeheimen bieten die Merkblätter unter http://www.hannover.de/data/download/RH/Ges_Soz/Tiere_in_APH.pdf und http://www.gesundheitsamt-bw.de/SiteCollectionDocuments/30_Gesundheitsth_Hygiene/Altenheim_und_Tierhaltung.pdf an.